Energiewechsel

Weingarten: Weingarten aus Sicht einer Künstlerin

Pressemeldung vom 13. Juni 2012, 09:45 Uhr

– Helga Essert-Lehn gestaltet ein Wandbild im Bürgerbüro –
Wie bereits in unserer letzten Ausgabe berichtet, gibt die Malerin Helga Essert-Lehn dem Bürgerbüro ein
neues Gesicht. „In diesem stark frequentierten Entree des Rathauses gibt es eine hohe weiße Wand“ habe
Bürgermeister Eric Bänziger zu ihr gesagt, „die soll so gestaltet werden, dass sich die Weingartener persönlich
angesprochen fühlen“. „Nicht die Gebäude, sondern der Mensch soll im Mittelpunkt stehen“ sinnierte die so
Beauftragte und machte sich an die Arbeit. Mit dem Fotoapparat ging sie durch Weingarten und beobachtete
zunächst. Sehr schnell erspürte sie die Schönheiten des Ortes und die Eigenarten der Menschen. Die
dörfliche Atmosphäre, das soziale Gefüge des ländlichen Raums, die familiäre Anteilnahme wurden ihr
bewusst. Mit liebevollem Blick und künstlerischer Interpretation sah sie Weingarten als „typisch badisch“ an
und sprach den Menschen die Eigenschaft zu, weniger zu spontanem als zu überlegtem Handeln zu neigen.
Zum Ausdruck kommen soll das in der Figur eines Mannes, der in den Walzbach schaut. Natürlich gehört der
Walzbach als prägendes Element der Dorfansicht dazu, ebenso das Wasserrad und die drei Türme. Die
württembergischen und badischen Fahnen in der Ecke des Raums greifen die Historie auf. Das badische Rot
hat die Künstlerin in das Rot der Weintraube übergeleitet, das sonnige Gelb taucht im Hintergrund wieder auf.
„Ohne Weintraube geht es nicht“, sagt sie, denn Weingarten sei auch spürbar ein Weinort. Sie habe bei ihrem
Rundgang viele sehr schöne und gemütliche Ecken gefunden, fotogen, atmosphärisch, beinahe südländisch
anmutend. „Die sonnig-südländische Seite des freundlichen Weindorfs will ich zum Ausdruck bringen“, sagt
sie. Die gegenüberliegende Wand will Helga Essert-Lehn dagegen mit beispielhaften Ereignissen gestalten.
Die „Weingartner Musiktage“ sollen dort eine dauerhafte Würdigung finden, dazu wird sie eine Figurengruppe
darstellen, die Szenen beobachtet: Szenen aus dem Musikbereich und aus dem Sportbereich. Die
Wandmalerei in stark pigmentierten Künstler-Acrylfarben zieht sich wie ein Band rund durch das Bürgerbüro.
Auch hier wieder eine Assoziation: Weingarten ist linear gegliedert durch das Straßenband der Bundesstraße
und das Walzbachband in der Ortsmitte. Die Fertigstellung hat die Künstlerin auf Mitte August avisiert.

Quelle: Gemeinde Weingarten

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis