Energiewechsel

Weingarten: Trotz Ausfall ins Ziel gekommen – Ein Zeichen der Fairness

Pressemeldung vom 8. August 2012, 09:31 Uhr

Es waren zwei überraschende Wendungen für die weingartener Slalomfahrer am Wochenende, die der jungen
Mannschaft noch länger im Gedächtnis bleiben werden. Nach einem Schaden am MSC-Corsa fing die
„Slalomgemeinde“ die vier Jungs wieder auf.
Aber zunächst einmal von vorn. Letztes Wochenende starteten die vier Jungs Ludwig Fauth, Franco Leo,
Sebastian Wachter und Georg Ziegahn in Sinsheim auf dem Messegelände bei der dortigen
Doppelveranstaltung mit dem OPEL Corsa. Bei anfänglich noch feuchter Strecke starteten sie auf dem
flüssigen Parcours, der aber etwas Denkarbeit erforderte.
Abgesehen von Sebastian, der eine Pylone geworfen hatte, konnten aber die anderen drei alle fehlerfrei ins
Ziel fahren und somit die Vormittagsveranstaltung mit den Plätzen 2 (Franco), 4 (Georg), 5 (Ludwig) und 7
(Sebastian) abschließen.
Nach einer Mittagspause gingen die vier Weingartener nun bei der zweiten Veranstaltung an den Start. Als
erster Fahrer stieg Georg ins Auto und konnte auf dem leicht modifizierten Parcours seinen Probelauf
absolvieren. Danach war allerdings Schluss mit dem Corsa. Beim Vorziehen aus dem Vorstart riss dem Opel
die Antriebwelle fiel somit aus. Enttäuscht begannen die vier zusammenzupacken und sich um den Transport
zu kümmern, da ereigneten sich Szenen, die niemand erwartet hätte. Gerald Wörthwein, ein Polofahrer aus
Mühlacker und schon lange „größter Konkurrent“ der vier Jungs, meldete sich und bot sein Fahrzeug an!
Nachdem mit der Slalomleitung diese Umnennung abgeklärt worden war, konnten sie wenigstens einen
Ausfall der Punkte in der Meisterschaft verhindern.
Die zweite Wendung erfuhren die vier, als sie sich um den Transport kümmerten. Der ursprüngliche Plan am
Montag mit einem Hänger nach Sinsheim zu fahren und das Auto abzuholen wurde hinfällig, als der
Veranstalter Sven Hoßfeld vom MSC Bad Rappenau von sich aus anbot, am Montag den Corsa nach
Weingarten zu bringen!
Beiden möchten Franco, Ludwig, Sebastian und Georg auf diesem Wege für ihre Hilfsbereitschaft und
Fairness herzlich danken!

Quelle: Gemeinde Weingarten

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis