Energiewechsel

Weingarten: Maike Enderle ist Deutsche Meisterin im Gerät-Vierkampf

Pressemeldung vom 13. Juni 2012, 09:55 Uhr

Bei der Sportlerehrung im Februar wurde sie für den zweiten Platz im Deutschland-Pokal der Kunstturner
geehrt. Nun hat sie es geschafft: Maike Enderle ist Deutsche Meisterin im Geräte-Vierkampf. Im Bundesfinale
in Hamburg zeigte das noch nicht ganz zwölf Jahre alte Mädchen Nervenstärke und ließ die Konkurrenz hinter
sich. Ausschlaggebend für die Gesamtwertung waren ihre fehlerfreien Durchgänge in den vier geforderten
Disziplinen Bodenturnen, Stufenbarren, Pferdsprung und Schwebebalken. Am Montagabend bereitete ihr
Verein, der TSV Weingarten, ihr einen freundlichen Empfang. Beide Seiten waren sichtlich stolz. Vier
Medaillen klapperten um Maikes Hals und in der Hand trug sie den Pokal.
„Jetzt warst du zum ersten Mal bei einer deutschen Meisterschaft und hast gleich zugeschlagen“ sagte der
Vorsitzende Frank Lautenschläger. Mit herzlichen Worten fand er Anerkennung für die großartige Leistung des
Mädchens, aber auch für die Eltern, die bedingungslos hinter ihr stehen und denen kein Weg zu weit und kein
Aufwand zu groß ist.
„Maike kam mit drei, vier Jahren zu uns und wir haben sehr schnell ihr Talent erkannt“, berichtet
Lautenschläger. Nach kurzer Zeit schon wurde sie im Leistungsstützpunkt der Kunstturnregion Karlsruhe
gefördert. Bereits im vorigen Jahr wurde der Bundestrainer auf sie aufmerksam, seither gehört Maike dem
Bundeskader C an.
„Als Maike als Fünfjährige zum ersten Mal in diese Turnhalle kam, bekam sie glänzende Augen und sagte,
‚Mama, hier will ich jetzt immer hingehen'“ erinnert sich Mutter Claudia Enderle. Keine Frage, dass die Eltern
eine Sache, die ihr Kind so begeistert und so glücklich macht, selbstverständlich unterstützen. „Mitterweile
besucht Maike das Otto-Hahn-Gymnasium und ist dann wenigstens tagsüber schon in der Nähe der
Trainingshalle. Dann muss sie nur noch abends abgeholt werden“, sagt die Mutter, „aber irgendwie kriegen wir
das schon auf die Reihe. Notfalls werden alle eingespannt“. 20 Stunden pro Woche trainiert das junge
Mädchen, aber kaum einmal, sagt sie selbst, habe sie keine Lust empfunden. Zugegeben, vielleicht mal
weniger, aber an 99 von 100 Tagen freut sie sich auf Training und auf Wettkampf erst recht. Die Schule
kommt ihr mit Verständnis entgegen und ermöglicht ihr wenn nötig unproblematisch Unterrichtsbefreiungen.
Maike habe nicht nur Biss und Ausdauer, sondern auch die große Fähigkeit, mit Misserfolgen und
Rückschlägen gut fertig zu werden, ergänzt die Mutter. Als sie bei einem anderen Wettkampf gleich dreimal
vom Schwebebalken wieder absteigen musste, ließ sie sich nicht entmutigen, sondern zeigte Rückgrat und
Stärke. „Sie ist deutschlandweit eines der größten Talente“ sagte Lautenschläger. „Der Verein ist sehr stolz
auf sein Eigengewächs. Nicht nur. Ganz Baden ist stolz.“

Quelle: Gemeinde Weingarten

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis