Energiewechsel

Weingarten (Baden): Wasserrohrbruch unter der Durlacher Straße

Pressemeldung vom 3. September 2013, 15:07 Uhr

Eine komplizierte Baustelle auf der Durlacher Straße in Höhe Haus Nr. 74 hat letzten Donnerstag den Verkehr
behindert. Ein Wasserrohrbruch war die Ursache, dass die Straße – Richtung Karlsruhe gesehen – auf der
rechten Seite aufgegraben werden musste, obwohl sich der betroffene Hauswasseranschluss auf der
gegenüberliegenden Seite befand. „Die Hauswasserleitung liegt in 2,60 Meter Tiefe“ erklärte der
stellvertretende Bauamtsleiter Udo Schneidewind vor Ort. Die Leitung müsse erneuert werden, ergänzte
Wassermeister Axel Langendörfer, der den Rohrbruch auf seinem Rechner in der Carix-Anlage erkannt hatte,
aber oben drüber verlaufen zwei Abwasserleitungen mit 80 und 150 Zentimeter Durchmesser sowie eine
Gasleitung. Aufgrund dieser komplizierten Situation müsse auch der Bagger sehr vorsichtig arbeiten und die
Gasleitung in Handarbeit freigelegt werden. Erst wenn das geschehen und damit sichergestellt sei, dass sie
gut sichtbar und nicht gefährdet sei, könne eine Firma eine Horizontalbohrung zur anderen Straßenseite
vornehmen und die neue Leitung „durchschießen“. Ohne diese Horizontalbohrung müsste die Durlacher
Straße auf ganzer Breite geöffnet werden, was eine Vollsperrung und damit eine überörtliche Umleitung zur
Konsequenz hätte. Durch die momentane Baustelle auf der A5 zwischen Bruchsal und Karlsruhe fliest viel
Verkehr über die Bundesstraße 3, eine überörtliche Umleitung würde den Verkehr weiter behindern. Aus
diesem Grund wäre eine Vollsperrung nur schwer realisierbar gewesen, die Horizontalbohrung für alle Seiten
die beste Lösung. Die Bundesstraße wurde während der Bauzeit an der Baustelle lediglich eingeengt und der
Verkehr mit einer Baustellenampel geregelt. Die Ampel an der Kreuzung Ringstraße wurde seitens der
Straßenverkehrsbehörde abgeschaltet.

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis