Energiewechsel

Weingarten (Baden): Tolles Wetter beim Beach-Volleyball

Pressemeldung vom 8. Juli 2014, 14:44 Uhr

Wie war denn nun das Wetter am Samstagmorgen beim Beachvolleyballturnier des TSV? „Ein bisschen mehr Sonne und weniger Wolken dürfte es noch sein“, sagte Frank Lautenschläger, Vorsitzender des gastgebenden Turn- und Sportvereins. „Gott sei Dank ist es nicht so heiß“, sagte Sandra Kühner, eine der Teilnehmerinnen vom Team „SVG“. – „Jetzt ist es doch ganz schön warm“ befand Olga Diede vom Gemeinde-Team. Sprach’s und der erste feine Schauer ging hernieder. Zum ersten Mal wieder nach zweijähriger Pause hatte die Abteilung Volleyball zum Beach-Turnier auf dem Feld hinter der Walzbachhalle gerufen und 13 Teams hatten sich angemeldet. Schon ihre Namen verrieten, dass es sich nicht um ein Liga-Turnier handelte, sondern um reine Freizeitmannschaften. Da trafen „Panierte Schnitzel“ auf „Die himmlisch Herben“, eine der ersten Mannschaften aus dem Jahr 1999 und immer noch aktiv. Der „SV Germania“ war mit drei Mannschaften stark vertreten. Gespielt wurde in Dreier-Teams. „Vereinsspieler bilden Zweier-Teams“, erklärte Torsten Kirchhardt, der die Organisation innehatte, „aber Vereinsspieler sind heute nicht zugelassen. Mit Dreier-Teams haben die Freizeitspieler mehr Ballwechsel.“ Der Sand ist vom Regen in der Nacht noch feucht. „Da ist das Laufen noch anstrengender als ohnehin schon im Vergleich zur Halle“, sagt Marvin Haggenmüller vom Gemeinde-Team. „Die fehlende Schnelligkeit gegenüber der Halle muss dann mit besserem Stellungsspiel und mehr Taktik ausgeglichen werden.“ – „Es ist schade, dass dieses Feld hier von der Bevölkerung so gut wie nicht genutzt wird“, bedauert Kirchhardt und erklärt damit auch den Zweck des Turniers. „Die Vereinsspieler nutzen es, aber unter den Weingartnern ist das irgendwie gar nicht bekannt. Den Sport Beachvolleyball ein bisschen unter die Leute zu bringen, ist somit ein weiterer Sinn der Sache, außer dem natürlich, dass diejenigen, die mitmachen, einen sportlich-spaßigen Vormittag haben sollen.“ Übrigens: es gibt auch einen Pokal und Sponsoren haben eine Reihe von Sachpreisen ausgelobt. Das letzte Spiel um Platz 1 haben die „Panierten Schnitzel“ für sich entschieden und freuten sich sowohl über den Pokal als auch über einen begehrten Sachpreis.

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis