Energiewechsel

Weingarten (Baden): St. Martinssingen mit den Grundschülern der Turmbergschule

Pressemeldung vom 18. November 2015, 09:38 Uhr

Jedes Jahr am 11. November gibt es einen Gedenktag für einen ganz besonderen Heiligen: für St. Martin. Der Martinstag ist der Namenstag des Heiligen Martin, der seinen Mantel mit dem Schwert durchtrennt und mit einem Bettler geteilt hat. In vielen Gemeinden ziehen Kinder mit Laternen durch die Straßen und singen Martinslieder. Ein schöner Brauch ist das traditionelle Martinssingen auch im Haus Edelberg Senioren-Zentrum Weingarten gemeinsam mit den Kindern der Turmbergschule Weingarten. Die Kinder kamen mit ihren selbstgebastelten Laternen in die Einrichtung. Gemeinsam sangen die Kinder und Senioren die altbekannten Martinslieder. Am besten bekannt war natürlich das Lied „Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir“. Hier konnten die Bewohner textsicher mit den jungen Besuchern mitsingen. Unter großem Beifall wurden die Kinder und ihre Begleiter verabschiedet und alle versprachen im nächsten Jahr wiederzukommen. An dieser Stelle möchte sich die Einrichtungsleitung und alle Mitarbeiter von Haus Edelberg für den schönen Abend bei allen Beteiligten, auch im Namen der Bewohner, recht herzlich bedanken. Weinkabarett erfreut Bewohner und Gäste von Haus Edelberg Einen Abend der ganz besonderen Art durften die Bewohnerinnen und Bewohner des Haus Edelberg Senioren-Zentrums Weingarten am vergangenen Freitag verbringen. Gemeinsam mit weiteren Gästen empfing man die Weingartener Weinhoheiten sowie die „Grauen Zellen“ aus Ettlingen zu einem Weinkabarett mit anschließender Verkostung. Doch der Reihe nach. Ein Abend mit einer Weinprobe ist im Haus Edelberg in Weingarten keine Neuheit. Dieses Mal hatte man sich aber ein besonderes Programm ausgedacht. Der erste Teil wurde von den allseits bekannten „Grauen Zellen“ aus Ettlingen gestaltet. Kabarett vom Feinsten wurde da unter der Überschrift „20 Jahre und kein bisschen leise“ geboten. Feinsinniger bis tiefgründiger Humor, der durchaus auch mal schwarz war und: in jedem Fall pointiert ins Schwarze getroffen hat! Der Applaus des zahlreichen Publikums jedenfalls war groß. Den zweiten Teil der Veranstaltung gestalteten dann die Weingartener Weinhohei-ten Königin Elisa und Prinzessin Elina gemeinsam mit Julia Carl und Hugo Haus-wirth. Während die Hoheiten graziös ihres Amtes walteten, mit ihrem Charme jedem Tisch die Ehre ihres Besuchs gaben und den Wein kredenzten, führten die beiden anderen durch das weitere Programm des Abends. Die eine, Julia Carl, verzauberte mit ihrem lieblichen und ausdrucksstarken Gesang von aktuellen Liedern und Klassikern – der andere, Hugo Hauswirth, führte die Gäste kenntnisreich in die Welt der vollmundigen61/134 Weingartener Weine ein. Humorig und jovial konnte er dabei nicht nur viel über jeden der verkosteten Weine sagen, sondern wusste die Menschen auch mit Anekdoten zu unterhalten. Und er wurde reimerisch punktuell unterstützt von Herrn Schwerdtle. Letztlich war für jeden etwas dabei: es war ein Augen-, Ohren- und Gaumenschmaus. Alle Sinne kamen auf ihre Kosten! Und so war es kein Wunder, dass alle Anwesenden inklusive des Bürgermeisterstellvertreters Gerhard Fritscher voll des Lobes über die Veranstaltung und deren Protagonisten waren. „Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an alle, die mitgewirkt haben, aber auch an die stillen Helfer im Hintergrund, ohne die es bekanntermaßen keine erfolgreiche Veranstaltung gibt. Danke und bis zum nächsten Mal“, so Einrichtungsleiter Christian Fuchs.

Quelle: Gemeinde Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis