Energiewechsel

Weingarten (Baden): SIEGER KÖDER TOT

Pressemeldung vom 25. Februar 2015, 10:22 Uhr

Das klingt nach kurz und knapp. Und das ist auch so gemeint. Er war Maler. Er hat Dinge, Botschaften, Geschehnisse, Erlebnisse ins Bild gebracht. Mit dem letzten Pinselstrich waren sie da. Gemalt aus dem Augenblick. Gemalt für die Ewigkeit. Gemalt, um zu dauern. Gemalt um zu bleiben. Gemalt, um Menschen zum Schauen zu bringen, zum Stehenbleiben, zum Suchen, zum Finden, zum Verstehen, zum Bleiben. Gemalt wie das Leben, intensiv in der Farbe, holzschnittartig im Ausdruck, nuancenreich, wie ein Gesicht es nur sein kann. Abenteuerbilder allesamt. Das war sein Thema: das Abenteuer Mensch und das Abenteuer Gott. Und zum Abenteuer sind beide geworden durch ihren Blick. Bilder von Sieger Köder schauen Dich immer an. Und wenn Dich das verunsichert, wenn Dein Blick unstet wird, weil Du den Augen in einem Gesicht aus seiner Hand nicht standhalten kannst, wenn Deine Augen ausweichen möchten ins Gegenständliche, sagen wir in einen Becher oder in einen Brunnen, dann schaust Du dort jäh in ein Spiegelbild. Ganz leise, hauch-zart schaut es Dich an, schaut tief in Dich hinein, tief wie der Brunnen, in den Deine irritierten Augen sich flüchten wollten vor der Erkenntnis Deiner eigenen Existenz. Jetzt hilft kein Ausweichen mehr. Jetzt, im Bann des letzten Blicks, musst Du aushalten, musst Du Farbe bekennen vor Gott. Gelingt es Dir, ist der Bann gebrochen und Du weichst keinem Gesicht mehr aus. Du findest darin so viel Liebe, in jedem auf eine andere Art. Ob sie nach Angst aussieht, nach Trauer, nach Sehnsucht, nach Erschrecken, nach Freude, ob ein Gesicht Dich anlacht, ob es Dich auszulachen scheint, es spielt keine Rolle, jedes Gesicht spielt seine Rolle. In jedem Gesicht findest Du einen Teil von Dir. Und das ist sein Wunder. Sieger Köder hat auch Deine eigenen Gesichter gemalt. Darum schauen seine Bilder Dich an, darum sprechen sie Dich an, darum erschrecken sie Dich manchmal. Wenn Du in seine Bilder schaust, schaust Du in mannigfache Spiegel Deines eigenen Lebens. Gern hätte ich den Maler Sieger Köder, der auch Priester war, ein einziges Mal umarmt. So farbenreich wie er haben wenige auf der Suche nach Gott zum Menschen gefunden. Gesegnete Tage, zum Fasten und Schauen.

Quelle: Gemeinde Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis