Energiewechsel

Weingarten (Baden): Schuldnerberatungsangebot im Landratsamt nutzen

Pressemeldung vom 13. August 2013, 14:41 Uhr

Am 1. Juli wurden die Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen erhöht
Seit dem 1. Juli 2013 beträgt der monatlich unpfändbare Grundbetrag beim Pfändungsschutzkonto 1.045,04
EUR. Sind gesetzliche Unterhaltspflichten zu erfüllen, erhöht er sich für die erste Person um 393,30 EUR und
für die zweite bis fünfte Person um jeweils weitere 219,12 EUR. Bei der Lohnpfändungstabelle, die sich nach
dem steuerlichen Grundfreibetrag richtet sind die Beträge etwas höher; pfändungsfrei bleibt für eine
alleinstehende Person ohne Unterhaltsverpflichtung ein Betrag von 1.049,99 EUR.
„Eine Familie mit zwei Kindern muss damit bis zu einem Nettoeinkommen von 1879,99€ keinen
Pfändungsbetrag abführen und einem allein erziehenden Elternteil mit zwei minderjährigen Kindern, bleiben
mindestens 1659.99 € pfändungsfrei“, informiert Ulrike Sauter-Kröper von der Schuldnerberatung im
Landratsamt Karlsruhe, die gleichzeitig auf den persönlichen Beratungsservice und das Angebot der
Sprechstunden in den Jobcentern aufmerksam macht.
Die aktuelle Lohnpfändungstabelle sowie der Flyer für das Pfändungsschutzkonto sind direkt bei der
Schuldnerberatungsstelle, in der wöchentlichen Sprechstunde der Schuldnerberatung sowie bei den
Jobcentern erhältlich. Beide Dokumente können auch von der Internetseite des Landratsamtes Karlsruhe
unter der Rubrik Bürgerservice/Ämter/Amt für Grundsatz und Soziales/Schuldnerberatung heruntergeladen
werden.

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis