Energiewechsel

Weingarten (Baden): Sachbeschädigungen in der Halloween-Nacht sind keine Scherze

Pressemeldung vom 3. November 2015, 14:53 Uhr

In den vergangenen Jahren musste festgestellt werden, dass das aus den USA importierte Fest zunehmend Probleme bereitet, wobei das Ausmaß mancherorts fast genauso schlimm ist wie beim traditionellen Unfug in der Nacht zum 1. Mai. Nur vereinzelt kommen Klagen von älteren Menschen, dass sie an ihrer Haustür von Furcht erregenden Figuren erschreckt oder von Jugendlichen und Kindern belästigt wurden. Zunehmend verärgert sind die Mitbürger aber über begangene Untaten und Sachbeschädigungen. Hier werden fremdes Eigentum und Gegenstände, die der Allgemeinheit dienen, mutwillig beschädigt. Auch in Weingarten war das in diesem Jahr wieder der Fall. Der Polizei wurden bislang einige Vorfälle gemeldet. So kam es durch das Werfen von Eiern zu Verschmutzungen und Beschädigungen von Hausfassaden und anderen Gebäudeteilen. Die Reinigung der betroffenen Objekte verlangt einen hohen Zeitaufwand und falls professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden muss, auch einen entsprechenden finanziellen Schaden. Diese als angebliche Streiche begangenen Untaten sind Sachbeschädigungen und werden strafrechtlich verfolgt. Dies bedeutet, dass die Täter mit einer Strafanzeige rechnen müssen und zudem für eine Schadensregulierung zur Rechenschaft gezogen werden. Da es sich meist um Kinder oder Jugendliche handelt, dürften hier die Eltern zur Erstattung der Schäden herangezogen werden. Leider melden sich Zeugen solcher Vorfälle nicht sofort oder zeitnah bei der Polizei. Für die weiteren Ermittlungen ist die Polizei aber auf solche Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Zeugen, welche sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Weingarten unter der Telefon-Nr. 07244/2347 zu melden.

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis