Energiewechsel

Weingarten (Baden): Projektierte Wohnanlage mit Pflegeheim mitten im Ort

Pressemeldung vom 8. Juli 2014, 14:46 Uhr

„!mittendrin“ – Schon das Ausrufezeichen im Titel des neuen Projekts in Weingartens Ortsmitte signalisiert, worauf es ankommt: Ältere und behinderte Menschen sollen mittendrin leben, nicht am Ortsrand. Auf der Gewerbebrache Kanalstraße, dem Gelände der ehemaligen Lackfabrik Schwaab, projektiert die Hoepfner Bau Invest eine Pflegeeinrichtung mit 75 Zimmern sowie rund 60 Wohnungen, teilweise als Betreutes Wohnen. Allerdings sollen keineswegs nur Senioren dort einziehen, sondern auch jüngere Menschen, betonte Bürgermeister Eric Bänziger. Alle Wohnungen werden barrierefrei, denn sie sollen auch Menschen mit Handicap angeboten werden. In einer sehr gut besuchten Informationsveranstaltung im Weingartner Rathaus informierten Bürgermeister Eric Bänziger und der Geschäftsführer des Investors, Friedrich Hoepfner, die interessierten Bürger über das geplante Vorhaben. „Wir schaffen Werte“, sagte Hoepfner. Nach Jahrzehnten werden die immer noch vorhandenen Altlasten der Lackfabrik beseitigt, dazu soll der Boden im Bedarfsfall bis auf sechs Meter Tiefe ausgehoben werden. Die Pflegeeinrichtung wird unter der Betriebsträgerschaft der Edelberg-Gruppe arbeiten. Das Haus in der Jöhlinger Straße wird parallel betrieben und verstärkt für Schwerpflegebedürftige und Menschen mit Demenz eingerichtet. Baulich wird sich das Areal in der Kanalstraße so darstellen, dass das Pflegeheim als „H“-förmiger Komplex mit zwei Flügeln und einem Verbindungsstück das Zentrum einer Umgebung mit viel Grün wird. Es wird mit zwei Vollgeschossen und einem Dachgeschoss errichtet. Die Häuser mit den Eigentumswohnungen gruppieren sich am Rand des Areals. Die Fragen der Zuhörer konnten Hoepfner und sein Prokurist Hartmut Raupp jedoch nicht alle abschließend beantworten. Offen ist noch die Frage, ob die Verkehrsanbindung nur über die Kanalstraße, sondern auch über die Bahnhofstraße erfolgen wird. Ob die einzelnen Grundstücke eingefriedet werden und welche Dachlandschaft entsteht, ist auch noch offen. Auch der Zuschnitt der Wohnungen sei noch nicht festgelegt, berichtete Hartmut Raupp, aber es lägen schon zahlreiche Anfragen aus der Bevölkerung vor. Die Energeieffizienz sei „KW-70-Standard“, wofür es bezuschusste Darlehen gebe. Rund 80 oder mehr Stellplätze werden in zwei Tiefgaragen untergebracht. Die Wohnungen seien als Eigentum projektiert, aber über den Käufer auch mietbar. Dasselbe gelte für die Zimmer im Pflegeheim. Auf die Frage, wie stark die Verkehrsbelastung bei der Entsorgung der Altlasten werde, erklärte Bürgermeister Bänziger, er wolle nichts verharmlosen. Rund 2000 Lkw insgesamt nannte er als Schätzung. Für die umliegenden Häuser sei vor Beginn der Bauarbeiten ein Beweissicherungsverfahren vorgesehen. Der spätere Pkw-Verkehr werde in einer Wohnanlage mit Seniorenheim nicht so gravierend sein. Interessenten werden gebeten, sich bei Hauptamtsleiter Oliver Russel unter der Telefonnummer (07244) 702015 zu melden.

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis