Energiewechsel

Weingarten (Baden): Projekt „Bewegung gegen Demenz“

Pressemeldung vom 14. Dezember 2015, 11:59 Uhr

Seit Mitte Oktober findet im Haus Edelberg Senioren-Zentrum in Weingarten in Zusammenarbeit mit dem KIT in Karlsruhe das Projekt „Bewegung gegen Demenz“ statt. Nicht nur durch die Zugehörigkeit zur Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz möchte das Haus Edelberg Senioren-Zentrum zeigen, wie wichtig das Thema Demenz ist. Nein, es gilt auch nachhaltige Strategien zu entwickeln, die es Menschen mit kognitiven Einschränkungen erlauben, in der Einrichtung möglichst lange aktiv und selbstbestimmt leben zu können. Das Projekt „Bewegung gegen Demenz“ in Zusammenarbeit mit dem KIT ist ein weiterer Baustein auf diesem Weg. Das wichtigste Ziel dieses Projekts ist daher die Förderung von Spaß und Freude an der Bewegung unter der Berücksichtigung individueller Bedürfnisse und Ressourcen, um letztlich eine Verbesserung der körperlichen und geistigen Fähigkeiten zu erzielen. Um dieses ganzheitliche Ziel zu erreichen, gibt es unterschiedliche Programmbestandteile, z.B. ein strukturiertes Bewegungsprogramm im Stuhlkreis, gedankliche Fantasiereisen und die Einbindung kleiner Denkaufgaben. Ausgewählte Bewohner, für die dieses Angebot ideal zugeschnitten ist und die sich freiwillig dafür gemeldet haben, werden zunächst vier Monate lang zweimal wöchentlich ca. 45 min. von Mitarbeitern des KIT angeleitet und begleitet. Danach soll das Projekt von Mitarbeitern des Hauses weitergeführt werden. Diese werden zuvor begleitend geschult, bringen aber selbst schon vielfältige Vorer-fahrungen mit, welche sie in der Phase der selbstständigen Umsetzung ab Mitte Februar 2016 dann mit einfließen lassen werden. Im weiteren Verlauf ist zudem eine Zertifizierung geplant, welche den Namen „Bewegungsfreundliches Heim“ trägt. Doch die Hauptziele aus Sicht der Einrichtung lauten in jedem Fall: För-derung von Mobilität und Lebensqualität für die im Haus lebenden Menschen! Das Ziel aus Sicht des KIT ist die wissenschaftliche Evaluation und Auswertung. Auf der breiten Basis von über 200 teilnehmenden Gruppen soll letztlich der Nachweis erbracht werden, dass ein gezieltes Bewegungstraining dazu beitragen kann, dem Phänomen Demenz zumindest entgegenzuwirken bzw. den Verlauf der Erkrankung positiv beeinflussen zu können. Erste Ergebnisse deuten ganz klar in diese Richtung. Mit einer Veröffentlichung der Studie ist jedoch frühestens Ende 2016 zu rechnen.

Quelle: Gemeinde Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis