Energiewechsel

Weingarten (Baden): Neuer Bagger für den Bauhof

Pressemeldung vom 11. März 2014, 14:55 Uhr

Der bisherige Radbagger des Bauhofes hatte 22 Jahre lang seinen Dienst versehen. Nun musste er aufgrund
nicht mehr lieferbarer Ersatzteile stillgelegt werden.
Als Ersatz hatte die Gemeinde einen kleinerer Kompaktbagger als Mietfahrzeug beschafft, um die
dringendsten Arbeiten zu erledigen. Parallel haben die Mitarbeiter des Bauhofs über zwei Monate
verschiedene Fabrikate getestet. Am besten in der Handhabung erwies sich ein Kompaktbagger der Marke
Takeuchi mit Powertilt und mechanischem Schnellwechsler.
Auf Basis einer Kosten-Nutzen-Analyse empfahl die Verwaltung bei geschätzten ca. 400 Betriebsstunden pro
Jahr, die Ersatzbeschaffung des Baggers als neuwertiges Gebrauchtfahrzeug zum Preis von rund 36.000
Euro einschließlich Zubehör und Anhänger zu erwerben.
Der stillgelegte Bagger soll zu einem Restwert von ca. 1.300 Euro veräußert werden. Das Gremium stimmte
der Ausgabe einstimmig zu.
Prüfung der Breitbandversorgung in Weingarten
Der Landkreis Karlsruhe beabsichtigt mittelfristig zusammen mit den einzelnen Kommunen kreisweit eine
leistungsfähige Breitbandversorgung aufzubauen, die den Internetverkehr um ein Erhebliches schneller
machen werde, war im Ausschuss für Umwelt und Technik zu hören. Dazu sei eine Grundlagenanalyse
erforderlich, erklärte Bürgermeister Eric Bänziger, die das Potential der vorhandenen Netze sowie den
zusätzlichen Bedarf überprüft.
Durch diese Untersuchung entstehe eine verbindliche Planungssicherheit, wie die Breitbandversorgung in
Neubaugebieten wie auch bei anstehenden Tiefbaumaßnahmen gehandhabt werden könnte. Auch die
Außensiedlungen Sohl und Sallenbusch sollen in diese Analyse miteinbezogen werden. Da diese
Untersuchungen auch die anderen Städte und Gemeinden des Landkreises, betreffen, fallen die Kosten im
Verbund günstiger aus. Sie betragen für die Gemeinde Weingarten rund 9.045 Euro.
Mit der Beauftragung dieser Grundlagen-untersuchung sei die Gemeinde noch nicht an keinen bestimmten
Anbieter gebunden, hieß es auf Nachfrage von Hans-Martin Flinspach (WBB), sondern habe bei der
Umsetzung noch Auswahl. Verschiedene Modelle seien möglich, sagte Bänziger, darüber sei noch nicht
entschieden. Die Zustimmung erfolgte einstimmig.
Ringschluss Trinkwasserleitung
Das Trinkwassernetz zwischen dem Gewerbegebiet Winkelpfad und Kanalstraße soll durch eine Ringleitung
geschlossen werden. Dafür wurden im Haushalt 2014 Mittel in Höhe von 290.000 Euro bereitgestellt.
Die Gemeinde Weingarten will die Ingenieurleistungen für die Planung an das Büro Miltner vergeben, mit dem11/155
sie seit Jahren gute Erfahrungen im Bereich der Wasserversorgung gesammelt hat. Das Büro hat dafür ein
Honorarangebot von rund 41.000 Euro vorgelegt. Gerhard Fritscher befand das einen „ziemlich hohen
Betrag“, aber Bürgermeister Eric Bänziger verwies auf die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure
(HOAI), in der Planungsleistungen in Abhängigkeit der Projektkosten berechnet werden. Ortsbaumeister Oliver
Leucht ergänzte, es handele sich um ein „Paket“, in dem die gesamten Planungsleistungen sowie die
Bauleitung enthalten seien. Die Vergabe der Ingenieurleistungen für die Planung der Ringleitung an das Büro
Miltner erfolgte einstimmig.

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis