Energiewechsel

Weingarten (Baden): Neue Ausstellung im Rathaus – Malgruppe „Farbe bekennen“

Pressemeldung vom 5. Mai 2015, 14:33 Uhr

Zum siebten Mal haben die Bilder im Rathaus gewechselt: Mit der neuen Ausstellung sind die Werke der Malgruppe „Farbe bekennen“ um den bekannten Künstler und Malpädagogen Dietmar Israel eingezogen. 19 Künstlerinnen und Künstler – Susanne Botsch, Uschi Faas, Gabi Fischer-Amiel, Will Grimm, Yvonne Gukelberg-Seele, Gertrud Hock, Jutta Katzenberger-Freitag, Gerlinde Kempf, Gudrun Kiesel, Marita Klein, Monika Kostmann, Gaby Kovar, Manfred Krtscha, Marietta Reiss, Sylvia Schöllhammer, Petra Vollmer, Meta Weisenburger-Supper, Mirjam Wielandt und Susanne Witthuhn – sind beteiligt und zeigen eine bunte Vielfalt. Entsprechend gut besucht war die Vernissage. Schon kurz nach seinem Amtsantritt habe er das Rathaus für Ausstellungen geöffnet, berichtete Bürgermeister Eric Bänziger, Dietmar Israel selbst sei als einer der ersten Künstler vertreten gewesen. „Künstler brauchen Foren“ fuhr er fort, und eine Begegnung mit der Kunst in einem Rathaus sei für beide Seiten spannend. Nach einem sehr ausdrucksvollen Musikvortrag der hoch talentierten jungen Geigerin Mirjam Wielandt, die von Monika Kostmann am Klavier begleitet wurde, stellte Gerlinde Kempf die Malgruppe vor: „Die Malweisen reichen von abstrakt über informell bis gegenständlich und naiv.“ Aber „Farbe auf Papier zu bringen, reicht nicht“, fuhr sie fort. Es bedürfe eines „Wegweisers“ und dieser sei Dietmar Israel. Er lehre die Gruppe, zu „sehen, was Bedeutung hat, denn Kunst soll das nicht Sichtbare sichtbar machen“. Sie habe ihre Kolleginnen und Kollegen nach ihrer jeweiligen Motivation zu malen befragt, berichtete sie, und zitierte einige Antworten. „Malen kann ich nur ganz spontan. Ich darf im Kopf nichts wollen“. – „Das Wichtigste ist die Unbefangenheit des Tuns.“ – „Ich will Technik beherrschen, um der Kunst den Raum zu geben.“ – „Meine Bilder sind Momentaufnahmen meines Befindens.“ Die Äußerungen spiegeln deutlich die Handschrift des Lehrers Israel. Er gibt seinen Schülern Freiraum zu gestalten. Das innere Befinden soll zum Ausdruck kommen. Weder Vorgaben noch Kritik sind seine Mittel, Schülern zu helfen, sondern Vorschläge und Fingerzeige, wie aus einer Sackgasse doch noch ein Rundweg wird. Mit Tempera, Acryl, Mischtechnik und Collage finden seine Schüler ihren eigenen Weg. Die Ausstellung ist noch bis 31. August zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis