Energiewechsel

Weingarten (Baden): Jazz mal so mal so

Pressemeldung vom 18. November 2015, 09:37 Uhr

Gelungenes Kooperationskonzert von TMG und Jugend-Musikschule Unterer Kraichgau

Jazz in zwei gänzlich unterschiedlichen Ausrichtungen und hochmotivierte Jugendliche in zwei verschiedenen Bands in einem gemeinsamen Konzert: das war das Ergebnis des Kooperationskonzerts zwischen der Bigband des Thomas-Mann-Gymnasiums unter Leitung von Benjamin Kuger und dem Jazz-Rock-Ensemble der Jugendmusikschule Unterer Kraichgau (JMS) unter Leitung von Robert Amend. Anlass war das 40jährige Bestehen der JMS, organisiert hatte die Veranstaltung Achim Schäfer. Zu der 35 Köpfe zählenden Bigband gehört eine Vielzahl von Instrumenten, darunter auch Flöten und Klarinetten. Erster Höhepunkt war der Auftritt von Christoph Wolowczyk, Lehrer für Latein und Philosophie, der im Zusammenspiel mit Benjamin Kuger als Jazzgitarrist begeisterte. Das folgende „On Broadway“ werde bei nahezu jedem Auftritt gespielt, verriet Kuger. In „C-Jam Blues“ von Duke Ellington glänzte Till Max mit einem packenden Altsaxofon-Solo. Es war unschwer zu erkennen, mit welcher Hingabe und Leidenschaft der Lehrer seine Schüler forderte und mit welcher Spielfreude sie ihm folgten und welch großes Können aus diesem freudigen Miteinander erwuchs. Als sehr gelungenes Beispiel für das Projekt „Bigband mit Gesang“, das Kuger zusammen mit der Gesangslehrerin Stefanie Schelenz gestartet hatte, brillierten Sofie Isele und Ingo Heide in „Haven’t Met You Yet“ und Mona Bartholott in „Set fire to the rain“ mit ausdrucksstarken Gesangsvorträgen. Die Bigband ist neben den gesanglichen Leistungsträgern des Gymnasiums ein leuchtendes Glanzlicht, das der Schule absolut zur Ehre gereicht. Das Programm des wesentlich kleineren Jazz-Rock-Ensembles besteht aus Mainstream Jazz, Funk, Latin und Rock. Das Ensemble besteht seit 2011 und gewann in 2012 einen Förderpreis beim Bandwettbewerb der Sparkasse. Im „Löwen“ feierte es einen starken Einstieg mit dem mitreißenden „Get Ready“ von Smokey Robinson und fuhr fort mit „City Kids“ von Wolfgang Dahlheimer. Auch in dieser Band waren zahlreiche Soloauftritte zu hören und wurden von dem begeisterten Publikum gerne beklatscht. Mit „Orfeo Cubano“ und „Smooth operator“ standen zwei südamerikaknische Stücke auf dem Programm, die ebenso souverän gemeistert wurden wie die sanfte Ballade „Don’t know Why“, arrangiert von Robert Amend. Amend, eigentlich Saxophonlehrer, trat an diesem Abend als Pianist auf und spornte seine Schüler zu immer neuen Höchstleistungen an. Absoluter Höhepunkt war „Rehab“ von Amy Winehouse, in der die junge Sängerin Sarah einen grandiosen Auftritt hatte. „Der Funke ist übergesprungen“ sagte die stellvertretende Schulleiterin des TMG, Oberstudienrätin Simone Steinbach, die allen Mitwirkenden herzlich dankte. Das Konzert endete mit dem anspruchsvollen „Phase Dance“, von Amend arrangiert.

Quelle: Gemeinde Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis