Energiewechsel

Weingarten (Baden): Jahresbericht 2014 der DRK-NOTFALLHILFE

Pressemeldung vom 18. Februar 2015, 09:21 Uhr

Das vierköpfige Team der NOTFALLHILFE rückte im Jahr 2014 zu 275 Einsätzen aus – so viele wie noch nie. 93% der Alarmierungen konnten bedient werden. Diese Zahl stieg erfreulicherweise das erste Mal während des Bestehens über die 90%-Marke. Nach Absetzen des Notrufes bei der Rettungsleitstelle vergehen im Schnitt weniger als vier Minuten bis die NOTFALLHILFE am Einsatzort eintrifft. Im vergangenen Jahr war das wenige Male erschwert, weil zum Beispiel, vor allem nachts, eine Hausnummer schlecht lesbar war oder kein Name auf einem Klingelschild geschrieben stand. Die häufigsten Alarmierungsgründe sind internistische Notfälle, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, gefolgt von chirurgischen Notfällen, wie Stürze und Verkehrsunfälle. Bei 129 Notfällen wurde ein Notarzt hinzu alarmiert, davon 23-mal ein Rettungshubschrauber. Durch das schnelle Eintreffen der NOTFALLHILFE konnte bei 34 Einsätzen ein Notarzt zeitnah nachalarmiert werden, um frühzeitig z.B. eine adäquate Schmerzlinderung vornehmen zu können. 52 Einsätze absolvierte das Team zusammen mit der Polizei und 15 Einsätze zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Weingarten. An dieser Stelle „Herzlichen Dank“ an die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr und der DLRG Weingarten für die professionelle und freundschaftliche Zusammenarbeit innerhalb der Gemeinde. Die Helfer waren 64-mal nachts zwischen 22 und 6 Uhr auf den Beinen. Der Monat Juni stand mit 30 Einsätzen an der Spitze der Jahresstatistik. 12-mal wurden die Helfer direkt vom Notfallort zu weiteren Einsätzen alarmiert. Erwähnenswert ist, dass es im vergangenen Jahr an einem Tagen zu sechs Einsätzen für die ehrenamtlichen Helfer kam. Hervorzuheben sind außerdem 14 Notfälle mit Kindern – für die Helfer immer eine besondere Herausforderung. Das Geschlecht der Patienten hält sich mit 50% auf beiden Seiten erstmals die Waage. Das durchschnittliche Patientenalter liegt bei ca. 53 Jahren. 2014 gab es erfreulicherweise nur 3 Fehl- und keine mutwilligen Falschalarmierungen. Ein Einsatz dauert im Schnitt 36 Minuten, zusammengefasst war das Team hochgerechnet ungefähr 21 Arbeitstage im Einsatz – ein kompletter Arbeitsmonat – ehrenamtlich. Die umfangreiche Fahrzeug- und Materialpflege, Fort- und Weiterbildung der Helfer ist darin nicht erfasst. Die starke und dauerhafte Schneelage zwischen den Jahren, stellte eine besondere Einsatzlage zum Jahresende und einen deutlich aufwändigeren Einsatzdienst dar. Seit Juni 2014 erfolgt die Alarmierung der NOTFALLHILFE im Zuge der schrittweisen Umstellung im Rettungsdienstbereich Karlsruhe parallel auch digital. Hierfür wurden vom DRK Ortsverein neue Funkmelder angeschafft. Die NOTFALLHILFE wird nicht über die Krankenkassen finanziert. Es ist ein ehrenamtliches und kostenloses Angebot, das der DRK Ortsverein Weingarten gerne anbietet. Das Team überbrückt die Zeit bis zum62/123 Eintreffen des hauptamtlichen Rettungsdienstes. Seit der Gründung der NOTFALLHILFE im Mai 1999 rückte das Team zu 2642 Einsätzen aus. Um eine hohe Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten und sofort zum Notfallort auszurücken, übernimmt ein Helfer das Einsatzfahrzeug in seiner Bereitschaftszeit. So kann es sein, dass Sie es beim Einkaufen auf dem Parkplatz stehen sehen oder es Ihnen beim Sonntagsspaziergang entgegen fährt. Insgesamt summierte sich so eine Einsatzbereitschaft von 8081 Stunden.

Quelle: Gemeinde Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis