Energiewechsel

Weingarten (Baden): „Geile Zeit“ bei der AWO Ortsranderholung

Pressemeldung vom 20. August 2013, 14:06 Uhr

Drei Wochen Ferienbetreuung gehen zu Ende
„Am Ende standen 219 Pfund Gewichtszunahme, bei denen als erholungsbedürftig eingestuften Kindern“, liest
AWO-Ortsvereinsvorsitzende Erika Hornfeck an der Abschlussveranstaltung der Ortsranderholung Weingarten
vor. „Zu Beginn der Maßnahme wurden alle Kinder untersucht und gewogen.“ Bei diesen Zitaten handelt es
sich natürlich um ein historisches Dokument aus dem Jahr 1952, als die Weingartener Ortsranderholung der
AWO für besonders erholungsbedürftige Kinder eingerichtet wurde. Mehr als 60 Jahre später haben sich die
90 Teilnehmer drei Wochen lang natürlich auch gut verköstigen lassen, wobei Spaß und Freispiel doch mehr
im Vordergrund standen. Was die Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren den ganzen Tag gemacht,
geprobt, gebaut und gespielt haben, zeigten sie am Abschlussabend ihren Eltern, Geschwistern und
Bekannten, die in großen Scharen auf das AWO-Gelände kamen.
Unter dem Motto „Es war einmal…“ führten die insgesamt neun Gruppen Sketche, Theaterstücke und Lieder
rund um das Thema Märchen vor. Da gab es die Geschichte von Schneewittchen, den Sieben-Zwerge-Song
und den Sieben-Zwerge-Rap, einen Ausschnitt aus dem Froschkönig und eine etwas andere Version von
Aschenputtel und Rapunzel. Alle 90 Kinder waren bei den Aufführungen eingebunden und zeigten den
Zuschauern allerlei Gelerntes. Immerhin wurden Texte auswendig gelernt, Kulissen gebaut, Puppenspiele
einstudiert und Abläufe trainiert. „Die Kinder beschäftigen sich den halben Tag mit der Abschlussaufführung,
während der Rest der Zeit für Freispiel, Workshops, Ausflüge und Gruppenangebote genutzt wird“, erklärt
Marko Sander, Leiter des AWO Jugendhauses und verantwortlich für die Ortsranderholung, die auch in
diesem Jahr wieder in Kooperation mit dem AWO Ortsverein Weingarten stattfand. „Die Zusammenarbeit hat
sich bewährt“, resümiert auch Erika Hornfeck, die mit ihrer Kollegin Waldtraud Jordan für die Verpflegung der
Kinder und Betreuer verantwortlich war und sich sehr über den Zusammenhalt innerhalb des Teams freute.
„Die Eltern in Weingarten sind froh über die Ortsranderholung“, berichtet Erika Hornfeck aus Erfahrung. Die
AWO leistet hier einen wesentlichen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie. Dennoch ist die Vorsitzende froh,
wenn sie bis nächsten Januar nun „Ortsranderholung-frei“ hat – dann starten bereits die Vorbereitung für die
drei Wochen im Sommer 2014. Vorher organisiert sie gemeinsam mit ihrem Vorstand und den Mitarbeitern
des Jugendzentrums noch ein Sommerfest für alle Generationen. Am Sonntag, 15. September gibt es ab 11
Uhr auf dem AWO-Gelände ein buntes Programm für jedes Alter – dafür gilt es nun noch einige
Vorbereitungen zu treffen.
Für die Kinder der Ortsranderholung stand nach dem Abschlussabend noch die traditionelle Übernachtung im
AWO-Haus auf dem Programm – dann sind die drei Wochen Ortsranderholung auch schon wieder vorbei.
Traurig zeigten sich darüber nicht nur die Kinder, sondern auch die Betreuer, die in einem selbst
umgedichteten Lied über die „Geile Zeit“ auf dem AWO-Gelände sangen.

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis