Energiewechsel

Weingarten (Baden): FVgg Weingarten freut sich auf die Kreisliga

Pressemeldung vom 20. August 2013, 14:07 Uhr

Nach dem Abstieg 2009 meldet sich die FVgg Weingarten nun wieder in der Kreisliga zurück. Das packende
Saisonfinale 2012/13 werden Spieler und Verantwortliche jedoch so schnell nicht vergessen. Schließlich
meisterte die Truppe von Andreas Augenstein erst über die Relegationsspiele gegen den TSV Schöllbronn
den Aufstieg. Nach einem etwas enttäuschenden 4:4-Unentschieden im Hinspiel gewann Weingarten
auswärts überraschend souverän mit 4:0 und feierte dementsprechend den Aufstieg ausgiebig.
Bereits mit Beginn der Vorbereitung trat die Vorfreude bei Spielern, Trainern und Betreuern auf die neue
Runde deutlich zum Vorschein. In der Vorbereitung wurde hart und oft trainiert, das Mannschaftsgefüge
gestärkt und die Neuzugänge bestens integriert, sodass das Team in den Trainingseinheiten konzentriert an
einem Strang zog und sowohl auf als auch neben dem Platz bereits eine gefestigte Einheit bildet. Diese
Tatsache ist auch dadurch zu belegen, dass außer Nico Riffel (zum Heimatverein FC Spöck zurück) und
Kapitän Steffen Bruckert (Karriereende) kein aktiver Spieler den Verein verließ.
Durch die Neuzugänge Steffen Schlimm (FV Graben), Pascal Oberle (FC West), Dennis Mohr (SG Siemens),
Stanislav Frescher (VSV Büchig), Marco Daferner (FV Daxlanden), dem nach langer Verletzung
zurückkehrenden Kevin Weber sowie die aus der eigenen Jugend gekommenen Sven Herbst und Florian Hill
wurde die Truppe quantitativ und qualitativ verstärkt und verfügt nun über mehr Alternativen. Außerdem macht
Andreas Augenstein deutlich, wie viel ihm an einer intakten Mannschaft liegt und dass er mit diesem Kader
gerne arbeitet. Des Weiteren will er an dem taktischen Grundgerüst der letzten Spielzeit festhalten.
„Insgesamt war die Vorbereitung durchweg positiv. In den Trainingseinheiten haben wir hart gearbeitet, durch
die vielen Testspiele und die drei Pokalauftritte dazu gelernt“, so der Übungsleiter.
Am vergangenen Wochenende waren die Betreuer der Mannschaft mit 22 Spielern im Trainingslager in der
Sportschule Ruit bei Stuttgart, um den letzten Schliff für das Verbandsrunde-Auftaktspiel gegen den FV
Linkenheim am kommenden Sonntag anzulegen. Zur Zielsetzung in der neuen Spielzeit sagt der FVgg-Coach,
dass „wir eine ruhige Runde spielen wollen“, fügt allerdings hinzu: „Wir haben uns in den letzten Jahren viel
erarbeitet und sukzessive hochgekämpft, doch unser Weg ist noch nicht am Ende. Diese Mannschaft hat
großes Potenzial.“
Doch nicht nur in der Mannschaft ruhen enorme Möglichkeiten. In der Aktivität bilden die Spieler der eigenen
Jugend den Grundstein. Zudem steht der rundum erneuerte Kabinentrakt symbolisch für die Investition in die
Zukunft.
Folglich ist es unumgänglich, die Reserve der FVgg anzusprechen, welche für viele A-Juniorenspieler ein
mögliches Sprungbrett zur ersten Mannschaft darstellt. In Björn Beckmann fand der Verein eine
hervorragende, interne Lösung. Beckmann spielte in der vergangenen Saison zumeist in der 1. Mannschaft
und fungiert nun als Spielertrainer. Der jungen und spielerisch talentierten „Zweiten“ ist der Aufstieg in die77/93
B-Klasse durchaus zuzutrauen, schließlich hat sie ihr Potenzial bereits in der vergangenen Runde oftmals
unter Beweis gestellt.
Die gewünschte „ruhige Runde“ für die Erste und der Aufstieg für die Zweite ist die Zielsetzung für die FVgg
Weingarten. Auf höhere Ziele angesprochen meinte der sehr ehrgeizige Coach, dass „man die Kirche im Dorf
lassen müsse“, schließlich sei etwaigen Verletzungen oder Krankheiten schwer vorzubeugen. Da die neuen
Akteure den Kader jedoch nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ anheben, ist die Zielsetzung für die
neue Saison realistisch. Andreas Augenstein gibt sich kämpferisch und ist sich sicher: „Wir wollen in der
Heimat ungeschlagen bleiben.“ Bereits am Sonntag kann die FVgg Weingarten gegen den FV Linkenheim 1
bzw. SV Blankenloch 2 den ersten Beweis dazu liefern.

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis