Energiewechsel

Weingarten (Baden): „Frühlingslust“ war auch bei Regen zu spüren

Pressemeldung vom 1. April 2015, 11:39 Uhr

Zehnter Kunsthandwerkermarkt – klein aber fein

"Jetzt hatten wir neun Mal Glück mit dem Wetter, jetzt darf’s auch einmal regnen", sagte Veronika Hamsen gelassen. Zum zehnten Mal hatte sie zusammen mit Beate Mayer und Friederike Schmid am Sonntag den kleinen, aber feinen Markt in der Bachstraße organisiert, der sich mittlerweile mit handgemachten Produkten auserlesener Qualität einen Namen gemacht hat. "Die Wengerter, die uns kennen und schätzen, kommen trotzdem", meinte Friedel Schmid. Rund zehn Stände waren auch dieses Jahr vertreten: Türkränze mit viel frischem Grün, Haus- und Gartengeräte vom Drechsler, Bilderkisten und Holzkarten, Filzarbeiten und lustig-bunte Holzfiguren für Fensterbrett und Garten warenetönerte Gefäße, handgemachte Pflanzenfarben und Socken aus selbstgefärbter Wolle waren zu finden. "Neu sind dieses Mal ein Stand mit selbstgenähten Kleidern, die Pflanzenseifen und die feinen Papiere. Die Feinkostler hatten in diesem Jahr keine Zeit", erklärten die Veranstalterinnen. "Die einen kommen eher im Frühjahr, andere nur im Herbst, aber wer einmal da war, will gerne wiederkommen." Gleichbleibend sind der Standard an Qualität und Originalität. Wer das nicht erreicht, wird zu diesem Markt von vornherein nicht zugelassen. Standard ist auch, dass alle Marktteilnehmer von ihren Reinerlösen eine Spende für einen wohltätigen Zweck abgeben. In diesem Jahr soll der Betrag der Notfallhilfe des örtlichen Roten Kreuzes zu Gute kommen. Die drei Organisatorinnen haben sich dafür entschieden, weil sie dieses ehrenamtliche Engagement "einfach toll" finden. "Man kann sich auf sie verlassen, wenn man sie braucht, sind sie da, das ist heute keineswegs mehr selbstverständlich." Die beiden Rotkreuzler Laura Holzmüller und Joachim Walter waren selbst vor Ort und erläuterten das System: Die Notfallhilfe ist in weniger als vier Minuten beim Patienten und leisten Erste Hilfe bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Manchmal lebensrettend.

Quelle: Gemeinde Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis