Energiewechsel

Weingarten (Baden): Faire Handys!?

Pressemeldung vom 14. Mai 2014, 08:44 Uhr

Immer leistungsfähiger, immer billiger. Für Elektronikgeräte wie Handy, Fernseher, Computer ist das seit
Jahren Trend. So wechseln wir Handys alle 2 Jahre und der Kauf der Stereoanlage als Lebensinvestition ist
nur noch eine Jugenderinnerung der über 40-Jährigen. Leider gibt es auch eine Schattenseite dieser bunten
und spannenden Welt. Die Arbeitsbedingungen der Menschen, die für uns diese Geräte bauen oder die
nötigen Rohstoffe bergen, sind häufig katastrophal. Neben der Produktion ist bei der Schnelllebigkeit der
Geräte auch die Frage der Entsorgung interessant: enthält das Gerät Gifte, die entsorgt werden müssen, oder
sind viele Bestandteile recyclingfähig und können wiederverwendet werden? Schön und gut, aber wir sind nur
die Handykäufer und nicht die Produzenten. Was können wir schon tun?
Mehr als wir glauben. Als Käufer entscheiden wir darüber, welche Geräte gekauft werden und damit am Markt
Erfolg haben. Wenn wir als Käufer Wert auf Produktionsbedingungen und Umweltschutz legen, werden die
Hersteller das auch tun. Es gibt beispielsweise ein unter faireren Bedingungen hergestelltes Handy
(www.fairphone.com), es gibt Herstellerbewertungen (zum Beispiel von Greenpeace
www.greenpeace.de/themen/umwelt-wirtschaft/gruenere-elektronik-mission-possible) und Einkaufsratgeber
(zum Beispiel das von der Landesregierung geförderte Internetportal www.utopia.de). Aktueller Anlass für
diesen Artikel ist die Aktion „Saubere Handys“ der internationalen katholischen Hilfsorganisation Missio. Wir
als „Ökumenischer Kreis Eine Welt der evangelischen und katholischen Kirche Weingarten“ bitten Sie, die
Aktion mit Ihrer Unterschrift auf www.missio-hilft.de/handy zu unterstützen – ein kleiner, wichtiger Beitrag für
eine fairere Welt. Wir können etwas tun!

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis