Energiewechsel

Weingarten (Baden): „Ein-Blick“ ins Weingartener Rathaus

Pressemeldung vom 22. Oktober 2013, 12:06 Uhr

Viele Überraschungen für Kinder und viele interessante Informationen für Erwachsene hielt das Weingartener Rathaus am Sonntag für Besucher bereit. Zum ersten Mal öffnete die Gemeindeverwaltung an einem verkaufsoffenen Sonntag ihre Türen, um ihren Bürgern „Ein-Blick“ zu gewähren. Nach – wetterbedingt – verhaltenem Start nahmen viele Besucher das Angebot wahr und streiften von einer Abteilung zur anderen. Im Bürgersaal gaben Stellwände Auskunft über die zurzeit aktuellen Themen. „Was kosten die Bauplätze im Neubaugebiet „Moorblick“ und wie weit ist die Erschließung?“ wollte ein Bürger wissen – eine Frage für Hauptamtsleiter Oliver Russel, in dessen Aufgabengebiet die Baulandplanung der Gemeinde fällt. Welche Ausgaben fallen unter einen Verwaltungshaushalt? Kämmerer Norbert Bittner gab nicht nur bereitwillig Auskunft, sondern hatte auch anschauliche Diagramme und Schautafeln zusammengestellt. Beispielsweise betragen die Kosten allein für Kinderbetreuung mittlerweile 15 Prozent des Gesamthaushaltes. Waren es 1995 noch eine geringe Anzahl von Kindern, die „VÖ“ in Anspruch nahmen, so überwiegen heute diese Einrichtungen und die Nachfrage nach Ganztagesplätzen ist stetig steigend, war von Mario Illmann zu erfahren. Am 18. September 1948 war die erste Turmberg-Rundschau erschienen, in gebundenen Ausgaben waren sämtliche Nummern im Bürgersaal ausgelegt. Am wesentlichen Inhalt hat sich nicht viel geändert, aber am Umfang. Fanden damals „Bericht aus dem Gemeinderat“, „Kirchliche Mitteilungen“, „Bekanntmachungen“, „Vereinsnachrichten“ und Werbeanzeigen auf vier Seiten Platz, so nehmen im Großen und Ganzen dieselben Rubriken heute das Zehnfache ein. Vom Boden bis unters Dach war das Rathaus an diesem Tag geöffnet, freundlich und auskunftswillig standen die Mitarbeiter bereit und hatten sich mit den Vorbereitungen sehr viel Mühe gemacht. Sogar zwei Schaufensterpuppen hatte die Standesbeamtin Melanie Ludwig organisiert, die im Hochzeitsgewand das Trauzimmer präsentierten und von der Möglichkeit, Hilfe für die Erstellung eines individuellen Stammbaum zu erstellen, wusste bestimmt nicht jeder Besucher. Selbstverständlich waren die verschiedenen Gebühren für die Erstellung diverser Urkunden zu erfahren und die Termine für Samstagstrauungen. Dass es im Rathaus auch Ausbildungsplätze gibt, verriet ein Flyer mit dem Titel „Bewirb Dich!“. Im Foyer präsentierte der Vorsitzende der Streuobstintiative Hans-Martin Flinspach die Produkte dieser biologisch-ökologischen Obstinitiative und auch Bürgermeister Eric Bänziger ließ es sich nicht nehmen, ein Gläschen der köstlichen Säfte zu verkosten. Sütterlinschrift war noch in alten Grundbüchern bei Annette Hafermann zu finden, aber „sehr viele Fragen der Bürger betreffen die Lage von Grundstücken, die Wertermittlung ihrer Häuser“, sagte sie. Nicht zuletzt erforderte die Rathausrallye schon einiges an Köpfchen: Wen kann ich fragen, wo erfahren ich was? Selbst die Treppenstufen zum Bauamt abzuzählen, war knifflig. Nur wer ganz genau die Frage gelesen hatte, kam an die richtige Tür, denn die letzten Stufen führten zum Turmzimmer. Wer alles richtig beantwortet hatte, nahm an einem Gewinnspiel teil und konnte mit etwas Glück einen der tollen Preise gewinnen.

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis