Energiewechsel

Weingarten (Baden): Der Umbau der Kirchstraße hat begonnen

Pressemeldung vom 11. Mai 2015, 14:27 Uhr

Am Montag hat mit der Baustelleneinrichtung die rund viermonatige Bauzeit des ersten Abschnitts des Projekts Kirchstraße/Kirchplatz, der vom Kindergarten „Am alten Friedhof“ bis nach der Einmündung Keltergasse reicht, begonnen. In einer Informationsveranstaltung am vergangenen Dienstag, zu der alle Anwohner per Handzettel eingeladen waren, erläuterten die Planerin Elke Gericke, Bürgermeister Eric Bänziger, Ortsbaumeister Oliver Leucht und der Bauleiter des Projekts die Details und worauf sich die Anwohner einstellen müssen. Während der gesamten Bauzeit wird die Kirchstraße nicht befahrbar sein, auch die dortigen Parkplätze können nicht benutzt werden. Im gesamten Bereich bis zur Durlacher Straße gilt ein partielles Parkverbot zur Freihaltung von Ausweichbuchten. Den Anwohnern wird empfohlen, sofern auf dem eigenen Grundstück nicht möglich, weiträumig im Ort zu parken. Die Einbahnregelungen an der Kirchstraße werden zwar aufgehoben, aber nur für Anlieger ist die Zufahrt von der Durlacher Straße gestattet. „Massive Einschränkungen werden unvermeidlich sein“, sagte Bürgermeister Eric Bänziger. aber er setze auf Geduld, Verständnis und ein gutes Miteinander. Die Zufahrt zum Alten Friedhof wird mitunter zwei, drei Tage lang komplett gesperrt sein. Die Projektleitung und die ausführende Baufirma setzen alles daran, die Behinderungen erträglich zu halten, war zu hören. Der Polier werde täglich vor Ort sein, manches sei nur über Absprachen zu regeln. Über Besonderheiten werden die Anwohner rechtzeitig informiert werden. An Müllabfuhrtagen werden die Mitarbeiter der Baufirma alle Mülltonnen des gesamten Baugebiets vor der Haustür abholen und zu einem Sammelpunkt bringen. Darum sei zu empfehlen, die Mülltonnen zu kennzeichnen. Die Feuerwehr wird am Alten Friedhof einen Container mit Schläuchen bereitstellen. Was wird gemacht? Unterirdisch werden Leitungen saniert und erneuert werden: Drei Wasserleitungen werden zu einer zusammengefasst. Der Umschluss von alt auf neu werde an einem Wochenende über Nacht gemacht, so dass die Versorgung nur in einer Wenig-Nutzungs-Phase unterbrochen werde. Die Kosten für den neuen Wasseranschluss einschließlich des 1. Absperrhahns trägt die Gemeinde, der nachfolgende Leitungsverlauf der Hauseigentümer. Da sich der Wasserdruck von 4 auf 6 bar erhöhen wird, wird ein Druckminderer notwendig werden, den der Hauseigentümer durch einen Installateur montieren lassen muss. Der Abwasserkanal wird von einem Misch- auf ein Trennsystem umgestellt. Straßenseitige Fallrohre sollen das unbelastete Dachflächenwasser dorthin einleiten. Das Regenwasser soll dann unmittelbar in den Walzbach eingeleitet werden, um die Kläranlage zu entlasten. Außerdem werden Glasfaserkabel verlegt. Die Verlegung sei zwar für die Hauseigentümer kostenfrei, erklärte Bänziger, bedürfe aber der Zustimmung. Es sei zu empfehlen, die Zustimmung zu erteilen, denn das wirke sich im Fall eines eventuellen Verkaufs des Hauses günstig aus und im Fall eines nachträglichen Einbaus seien die dann anfallenden Kosten vom Eigentümer komplett zu tragen. Überirdisch wird das Erscheinungsbild der oberen Kirchstraße fortgesetzt: Die Seiten werden gepflastert und der Mittelbereich asphaltiert. Die Parkbuchten werden wieder an derselben Stelle eingezeichnet. Letztendlich wird sich an der bisherigen Nutzung der Straße nichts ändern. Bürgermeister Bänziger ermunterte die Anwohner, sich mit Fragen oder Problemen an die bauausführende Firma zu wenden, die täglich vor Ort sein werden.

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis