Energiewechsel

Weingarten (Baden): Das Finanzamt Karlsruhe-Durlach informiert

Pressemeldung vom 14. Mai 2014, 09:00 Uhr

Abgabefrist 31.05.2014 für die Steuererklärungen 2013
Mit elektronischer Übermittlung der Steuererklärung schneller zur Steuererstattung
Gesetzliche Verpflichtung zur elektronischen Erklärungsabgabe
„Der gesetzliche Termin für die Abgabe der Steuererklärungen 2013 naht. In dieser Zeit ist ein verstärkter
Eingang von Steuererklärungen zu verzeichnen“ so Amtsleiter Ulrich Buggisch. „Der erhöhte Eingang von
Steuererklärungen zu diesem Termin wirkt sich auch auf die Bearbeitungsdauer der einzelnen Erklärung aus.
Die Bearbeiter sind in ihrem eigenen Interesse darum bemüht, die eingehenden Steuererklärungen so zügig
wie möglich zu bearbeiten“.
Eine Verkürzung der Bearbeitungsdauer lässt sich dadurch erreichen, dass die Abgabe der Steuererklärung
elektronisch erfolgt. Bei einer elektronischen Abgabe der Steuererklärung entfällt der Arbeits- und
Zeitaufwand, der dafür benötigt wird, die in Papierform abgegebenen Erklärungen für die elektronische
Bearbeitung durch den Bearbeiter aufzubereiten. Diese Arbeit hat der Steuerkunde bereits selbst erledigt und
damit den Grundstein für eine kürzere Bearbeitungsdauer der Steuererklärung gelegt.
Eine elektronische Abgabe der Steuererklärung ist mit dem kostenlosen Steuerprogramm der
Finanzverwaltung „Elsterformular“ möglich, das unter der Internetadresse www.elster.de zum Download
bereitsteht. Daneben ermöglicht jedes andere kommerzielle Steuerprogramm ebenfalls eine elektronische
Übermittlung der Steuererklärungen.
„Steuerkunden, die bereits die Steuererklärung am PC mit einem kommerziellen Steuerprogramm nutzen,
sollten unbedingt darauf achten, dass Sie die Steuererklärung auch tatsächlich elektronisch mit ELSTER
übermitteln und nicht nur einen Formularausdruck in Papier dem Finanzamt zusenden, der erst für die
elektronische Bearbeitung aufbereitet werden muss. Jedes Steuerprogramm enthält Hinweise dazu, wie die
Datenübermittlung mit ELSTER durchzuführen ist. Eine allgemeine Info dazu ist auch in den aktuellen
Mitteilungen auf der Homepage des Finanzamts www.fa-karlsruhe-durlach.de eingestellt“ so Buggisch.
Für eine Vielzahl von Steuerkunden besteht die gesetzliche Verpflichtung zur Abgabe der Steuererklärung in
elektronischer Form bereits jetzt. „Es handelt sich dabei um Steuerkunden, die Einkünfte aus Land- und
Forstwirtschaft, Selbständiger Arbeit oder auch aus Gewerbebetrieb beziehen. Dem letzteren Bereich ist z.B.
auch der große Kreis der Steuerkunden zuzuordnen, die eine Photovoltaikanlage betreiben“, so Buggisch.29/163
„Diese Steuerkunden sind auch verpflichtet, Umsatzsteuervoranmeldungen elektronisch mit Authentifizierung
an das Finanzamt zu übermitteln. Diese Authentifizierung (Registrierung im ElsterOnlinePortal) kann für den
Bereich der anderen Steuererklärungen auch dazu genutzt werden, dass diese ebenfalls vollelektronisch –
und damit für den Steuerkunden papierlos – an das Finanzamt übermittelt werden können.“
Bei Fragen zur elektronischen Steuererklärung, zur Registrierung im ElsterOnlinePortal und zur
Datenübermittlung stehen Ihnen nicht nur im Internet unter www.elster.de viele Informationen zur Verfügung.
Vor Ort in den Finanzämtern helfen Ihnen die Elsteransprechpartner weiter, die Sie z. B. im Finanzamt
Karlsruhe-Durlach unter der Rufnummer 0721 / 994 1700 oder der Mailadresse
elsteransprechpartner@fa-karlsruhe-durlach.bwl.de erreichen können.

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis