Energiewechsel

Weingarten (Baden): Brückenbauer zwischen Mensch und Natur

Pressemeldung vom 5. März 2014, 09:34 Uhr

Landschaftserhaltungsverband hat Arbeit aufgenommen
Der neu gegründete Landschaftserhaltungsverband Landkreis Karlsruhe e.V. (LEV) hat seine Arbeit
aufgenommen. Landrat Dr. Christoph Schnaudigel begrüßte Geschäftsführer Thomas Kuppinger und seine
Stellvertreterin Beate Fröhlich und informierte sich in einem Arbeitsgespräch über die ersten Schritte.
„Derzeit geht es um den Aufbau der Geschäftsstelle und die Kontaktaufnahme mit unseren
Vereinsmitgliedern“, berichtete Thomas Kuppinger. Der studierte Geograph war in den Bereichen Naturschutz,
Landschaftsplanung und Geographische Informationssysteme tätig, hat als Technischer Redakteur in der
freien Wirtschaft gearbeitet und engagiert sich seit 15 Jahren beim ehrenamtlichen Naturschutz. Dass der
Verein unter dem Dach des Landratsamts angesiedelt ist, sieht er als vorteilhaft an. Er und seine Kollegin
waren aber auch schon verschiedentlich vor Ort, um die lokalen Gegebenheiten kennen zu lernen. „Das wird
auch noch etwas Zeit in Anspruch nehmen, schließlich gehören dem LEV neben dem Landkreis Karlsruhe 30
Städte und Gemeinden, der Kreisbauernverband, die Naturschutzverbände, der Landesfischereiverband
sowie örtliche Vereine des Naturschutzes und der Landwirtschaft an“, ergänzte Beate Fröhlich, die aus einem
landwirtschaftlichen Familienbetrieb stammt. Die studierte Umweltnaturwissenschaftlerin hat Praxiserfahrung
bei der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) in Karlsruhe und
beim Naturpark Obere Donau e.V. gesammelt.
Als nächster Schritt sollen Themenschwerpunkte mit den Mitgliedern abgestimmt und Konzepte für mögliche
Projekte entwickelt werden, wobei von Anfang an auch Leuchtturmprojekte realisiert werden sollen. „Wir
wollen mit unserer Arbeit einen Beitrag zum Aufbau eines flächendeckenden Netzes natürlicher und
naturnaher Lebensräume in der Kulturlandschaft des Landkreises leisten und darüber hinaus Impulse für eine
naturverträgliche Landnutzung geben, die auch die Besonderheiten der verschiedenen Naturräume im
Landkreis berücksichtigt“, betonen Kuppinger und Fröhlich. Dass Kommunen, Naturschutz und Landwirtschaft
im LEV mit gleichen Rechten eng zusammenarbeiten, sei ein Pluspunkt. „Gemeinsam lässt sich mehr
erreichen“, sind sie überzeugt.
Landrat Dr. Christoph Schnaudigel wies darauf hin, dass der Kreistag die Einrichtung des LEV beschlossen
hatte, weil darin Aktivitäten und Maßnahmen, die die Kommunen erbringen, gebündelt werden. Dass auch das
Echo seitens der Verbände sehr groß war und das Land Baden-Württemberg einen erheblichen
Finanzierungsanteil erbringe, habe ebenfalls zum einstimmigen Votum beigetragen. „Ich bin mir sicher, dass
der LEV als Brückenbauer zwischen Mensch und Natur vieles für den Erhalt der Kulturlandschaft und der
biologischen Vielfalt in unserem Landkreis erreichen kann.“

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis