Energiewechsel

Weingarten (Baden): Besichtigung der Feuerwache West in Karlsruhe

Pressemeldung vom 5. Mai 2015, 14:36 Uhr

Der Ortsseniorenrat Weingarten hat im April 2015 eine Besichtigung der Feuerwache West in Karlsruhe organisiert. Eine große Gruppe interessierter Senioren ist der Einladung gefolgt, um sich über den Tagesablauf und die Einsatzbereiche einer Berufsfeuerwehr ein genaueres Bild machen zu können. Nach Begrüßung durch den Weingartner Berufsfeuerwehrmann Tobias Grünwedel informierte uns zunächst ein Film über die Aufgaben und Einsatzgeräte der Feuerwehr, daran schloss sich eine Führung in zwei Gruppen durch die Feuerwache West an. Eine Berufsfeuerwehr kann in einer Stadt mit mehr als 100.000 Einwohnern, muss jedoch ab 150.000 Einwohnern eingerichtet werden. Die Karlsruher Berufsfeuerwehr wurde 1926 gegründet und verfügt heute über etwa 210 Einsatzbeamte, die ihren Dienst auf zwei Feuerwachen versehen: Die Hauptfeuerwache in der Ritterstraße ist für den Innenstadtbereich, die östlichen Stadtteile mit den Bergdörfern und die Autobahn zuständig. Die Feuerwache West in der Honsellstraße deckt Teile der Innenstadt, die westlichen Stadtteile und den Rheinhafen ab. Zur Zeit wird ein zentral gelegener Neubau an der Stuttgarter Straße errichtet, der die alte Hauptfeuerwache ersetzen soll und auch die künftig vom Stadt- und Landkreis Karlsruhe gemeinsam mit dem DRK betriebene Integrierte Leitstelle für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz beherbergen wird. Damit erfolgt die räumliche Zusammenlegung der bisherigen Standorte der Feuerwehrleitstelle des Stadt- und Landkreises Karlsruhe im Gebäude des Landratsamts Karlsruhe sowie der Rettungsleitstelle für medizinische Notfälle mit Sitz in Bruchsal. Unter „112“ geht jeder Notruf – egal ob es brennt, ein Unfall geschehen ist, der Notarzt benötigt wird oder jemand im Aufzug stecken geblieben ist – in der Leitstelle ein. Die Feuerwache West wurde 1960 gegründet und hat derzeit etwa 70 Mitarbeiter. Neben einem Löschzug sind dort auch Sonderfahrzeuge der Berufsfeuerwehr stationiert. Zudem ist die Feuerwache West verantwortlich für den Einsatz der beiden Boote der Karlsruher Feuerwehr bei Notfällen im Rhein- oder Ölhafen. In der Feuerwache West befinden sich außerdem Büros, Werkstätten und Übungsräume. Beispielsweise werden in der Atemschutzwerkstatt die Atemschutzgeräte der Feuerwehr Karlsruhe gereinigt, gewartet und geprüft. Als weitere Werkstätten sind eine Schreinerei, eine Hydraulikwerkstatt und auch eine Feuerlöscherwerkstatt für die Prüfung und Instandsetzung der Feuerlöscher aller städtischen Gebäude vorhanden. Was sind die Aufgaben der Feuerwehr? Wie allseits bekannt ist, gehören zu den Aufgaben der Feuerwehr der abwehrende Brandschutz, die Bekämpfung von Bränden, die vorbeugende Gefahrenabwehr und die Hilfe bei öffentlichen Notständen, die durch Naturkatastrophen, Unglücksfälle und dergleichen verursacht werden, um Einzelpersonen und das Gemeinwesen vor hierbei drohenden Gefahren zu schützen.69/147 Wie sieht nun der Arbeitstag eines Berufsfeuerwehrmannes aus? Die meisten Einsatzbeamten arbeiten in einem 24-Stunden-Schichtrhythmus. Schichtwechsel der Wachabteilung ist jeweils morgens um 8.00 Uhr. Der Arbeitsdienst geht ab 18.00 Uhr in den Bereitschaftsdienst über, welcher um 8.00 Uhr am Folgetag endet. Das bedeutet für die Einsatzbeamten im 24-Stunden-Dienst eine durchschnittliche Wochenarbeitszeit von 54 Stunden, wobei ein 3-wöchiger Zyklus Anwendung findet, da 3 Wachabteilungen im Wechsel Dienst haben. Darüber hinaus gibt es auch andere Schichtmodelle. Während der Arbeitszeit arbeiten die Feuerwehrmänner in den Werkstätten, um Geräte und Fahrzeuge einsatzbereit zu halten, oder erledigen Büroarbeiten. Ebenso finden in der Arbeitszeit Fortbildung und Dienstsport statt. Die Bereitschaftszeit verbringen die Feuerwehrleute ebenfalls auf der Wache, ohne jedoch zu festen Arbeiten eingeteilt zu sein. In dieser Zeit können sie ruhen oder Sport treiben. Jeder Berufsfeuerwehrmann muss sich jährlich einer Belastungsübung unterziehen und den Nachweis erbringen, gefährlichen Situationen körperlich gewachsen zu sein. Die Berufsfeuerwehrleute müssen jederzeit für den Einsatzdienst bereit sein. Sobald von der Leitstelle ein Alarm auf der Wache ausgelöst wird, begeben sich alle im Dienst befindlichen Einsatzbeamten schnellstmöglich zur Fahrzeughalle, um von dort aus, komplett ausgerüstet und in Schutzkleidung, innerhalb von 60 bis 90 Sekunden zu der angegebenen Adresse auszurücken. Wie läuft ein Feuerwehreinsatz ab? In der Alarm- und Ausrückeordnung ist festgelegt, welche Kräfte zu welchem Ereignis zu alarmieren sind. Je nach Meldung („Rauch aus Gebäude“, „Person in Not“, „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“, „Tier in Notlage“ usw.) wird in Abhängigkeit vom Einsatzort ein geeignetes Einsatzmittel vorgeschlagen. Da bei vielen Einsätzen mehrere Maßnahmen parallel und unter hohem Zeitdruck durchzuführen sind, rückt die Berufsfeuerwehr bei kritischen Einsätzen mit standardisierter Personen- und Fahrzeuganzahl in Zugstärke aus, welche bei der Berufsfeuerwehr Karlsruhe immer 16 Einsatzkräfte umfasst. Ein Löschzug besteht aus einem Einsatzleitwagen, einem ersten Hilfeleistungslöschfahrzeug und einem zweiten Hilfeleistungslöschfahrzeug mit gleicher Ausstattung. Als Sonderfahrzeuge stehen in der Feuerwache West darüber hinaus Drehleiter, Gerätewagen Gefahrgut-Land (mit Saugbagger zur Aufnahme von rieselfähigen Feststoffen, Vakuumpumpe für Flüssigkeiten, Filteranlage mit Abreinigung), Kranwagen und Gerätewagen Gefahrgut-Wasser (mit Schutzanzügen, Rettungswesten, Geräten zur Ölschadensbekämpfung auf dem Wasser) zur Verfügung. Im Jahr 2014 hatte die Karlsruher Berufsfeuerwehr insgesamt 2570 Einsätze. Die Weingartner Senioren waren von der informativen Führung sehr angetan und zeigten sich von der gefahrvollen und anerkennenswerten Arbeit der Berufsfeuerwehrleute sichtlich beeindruckt. Nach der Besichtigung der Feuerwache ging es zum gemütlichen Teil über: Im „Braustübl“ in der Zeppelinstraße konnten wir uns stärken, um danach wieder die Heimfahrt anzutreten.

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis