Energiewechsel

Weingarten (Baden): Bei der Feuerwehr gibt’s mehr als Wasser

Pressemeldung vom 13. August 2013, 14:29 Uhr

„Nass und Spass“ nennt die Feuerwehr seit Jahren ihren beliebten Ferienspaß und seit Jahren ist die
Veranstaltung regelmäßig ausgebucht. Auch in diesem Jahr hatten weit über 30 Kinder den Weg ins
Feuerwehrhaus gefunden. Dabei geht es keineswegs nur um Spritzen mit Wasser, auch wenn das Wetter das
meist – vor allem in diesem Jahr – geradezu notwendig macht. Nein, Spass machten genauso die
„ernsthaften“ Stationen, die dem Wasserspritzen vorgeschaltet waren. Kleine Gruppen gingen von einem
Thema zum anderen und durften anfassen, ausprobieren, hinter die Kulissen schauen und viele Fragen
stellen, die sie schon immer wissen wollten. „Wir nutzen jede Gelegenheit, Werbung für unsere Sache zu
machen“, sagte Hansjörg Schwaiger, „denn wir brauchen ständig neue Mitglieder“. Außerdem sei solch ein
Ferienspaßtag für Jugendliche viel intensiver als ein „Tag der offenen Tür“ oder gar eine Übung. So durften
die Kids bei Jörg Sakatsch in ein offenes Fahrzeug einsteigen und erfuhren, was ein „Dosenöffner“
(„Blechaufreißer“, Werkzeug zum Öffnen einer Motorhaube) in der Ausrüstung der Feuerwehr zu suchen hat.
Bei Petra Koch war Gelegenheit, in eine echte, kiloschwere Uniform zu schlüpfen und Joachim Walter
erläuterte, was passiert, wenn der Alarm runtergeht und wozu ein Feuerwehrmann Ortskenntnisse braucht.
Hansjörg Schwaiger erklärte eine Reihe von Knoten und es war ein Highlight, sich in die Schleifkorbtrage zu
legen und mit dem Flaschenzug ein Stück hochziehen zu lassen. Das Interesse war groß und der Spaß noch
größer, als es endlich ans Wasser ging. Mit einer Handpumpe pumpen, spritzen, pumpen, spritzen – das war
höchst erfrischend.

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis