Energiewechsel

Weingarten (Baden): Aus dem Ausschuss für Umwelt und Technik am 18.11.2013

Pressemeldung vom 26. November 2013, 14:34 Uhr

Befreiung auch für untergeordnete Bauteile
Für ein Bauvorhaben in der Ricarda-Huch-Straße hat das Gremium bereits in der Sitzung im August mehrere
Befreiungen erteilt. Eine weitere Befreiung für eine Überschreitung des Baufensters durch einen Anbau mit
Treppe an der nördlichen Hauswand war damals nicht erforderlich, da es sich um ein untergeordnetes
Gebäude handelt. Mittlerweile hat der für die Gemeinde Weingarten zuständige Kreisbaumeister gewechselt.
Nun ist für diese Überschreitung im Ausmaß von 7 qm doch eine Befreiung erforderlich, die der Ausschuss für
Umwelt und Technik auch erteilt hat.
In einem späteren Fall tauchte diese Notwendigkeit der nachträglichen Befreiung noch einmal auf, was Erich
Höllmüller zu der Frage veranlasste, ob es für einen Kreisbaumeister keine bindenden Baugesetze gebe.
Warum könne einer so entscheiden und ein anderer anders?
Verbindungsbau genehmigt
Ein Wohnhaus in der ersten Reihe in der Burgstraße soll umgebaut werden. Dazu soll die Firsthöhe
angehoben, im rückwärtigen Bereich die Traufhöhe angehoben und ein Kniestock errichtet werden. Das
Giebeldach wird auf der einen Hälfte in der Dachneigung verändert, auf der anderen Hälfte zum Pultdach
umgebaut. Für Traufhöhe und Kniestock wurde eine Befreiung beantragt. Die bestehende straßenseitige
Traufhöhe soll nicht verändert werden. Um die beiden Wohnhäuser in der 1. und 2. Reihe miteinander zu
verbinden, ist eine Treppenanlage geplant. Diese Treppe verringert aber den Mindestabstand zwischen den
Gebäuden. Der AUT hat allen Befreiungen zugestimmt, weil sich das Vorhaben im rückwärtigen Bereich
abspielt. Hans-Martin Flinspach wandte zwar ein, der Verbindungsbau verhinderte Licht- und
Luftdurchlässigkeit, aber der Einwand kam nicht zum Tragen. Bürgermeister Bänziger erklärte, das Thema
„2.-Reihe-Bebauung“ müsse ohnehin in den nächsten Jahren gänzlich von vorn aufgerollt und auch dieser
über 40 Jahre alte Bebauungsplan überarbeitet werden.
Schleppgauben entsprechen der Gaubensatzung
Als unproblematisch durchgewinkt hat der AUT einen Bauantrag auf die Errichtung einer Schleppgaube an
einem Wohnhaus in der Burgstraße, da das Bauvorhaben der geltenden Gaubensatzung entspricht.
Wohnhauserweiterung mit Anbau 36/156
An einem Wohnhaus in der Wilzerstraße soll ein Anbau in den Grundmaßen 17,60 x 6 m errichtet werden.
Das geplante Gebäude befindet sich im rückwärtigen Teil des Grundstücks innerhalb des Baufensters und soll
laut Planung Dachform, Dachneigung und Gebäudehöhe vom bestehenden Wohnhaus übernehmen, um eine
einheitliche Bebauung zu erreichen. Dadurch wird die zulässige Traufhöhe überschritten, wofür eine Befreiung
beantragt wurde. Stellplätze sind in ausreichender Zahl vorgesehen. Dem Befreiungsantrag wurde
zugestimmt.
Genehmigung im vierten Anlauf erreicht
Ein Bauvorhaben in der Silcherstraße betrifft den Neubau eines Mehrfamilienwohnhauses mit drei
Wohneinheiten in den Grundmaßen 11 x 10,20 m und einem Einfamilienhaus in der 2. Reihe. Die Planung ist
das Resultat einer Änderung des rechtskräftigen Bebauungsplans, da das Gremium die ursprünglich
geplanten zwei Mehrfamilienhäuser in ihren maximal möglichen Ausmaßen nicht billigen konnte. Eine solche
Massivität stand den Zielen des damaligen Bebauungsplans entgegen. Im vierten Anlauf ging es jetzt noch um
Balkone. Straßenseitig soll eine Balkonanlage mit 1,50 m x 5 m im Erdgeschoss und im Obergeschoss, und
seitlich ein Balkon im Bereich des Dachgeschosses errichtet werden. Beide befinden sich außerhalb des
Baufensters und brauchen eine Befreiung. Das Gremium stimmte den Befreiungen und damit der Errichtung
der Balkone zu, weil die gesetzlichen Mindestabstände eingehalten werden, lehnte eine Überdachung der
Balkone aber ab.
Metallarbeiten für Feuerwehrgerätehaus
Für den Umbau des Feuerwehrgerätehauses wurde das Gewerk Metallarbeiten für den neuen Sanitär- und
Umkleidebereich an eine Bruchsaler Firma mit dem günstigsten Angebot vergeben.

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis