Energiewechsel

Weingarten (Baden): 21. Liedernachmittag Helmut Seidel

Pressemeldung vom 13. August 2013, 14:38 Uhr

Auch für den 21. Liedernachmittag zu Gunsten der SOS-Kinderdörfer fand der rührige Sänger und Organisator
Helmut Seidel noch neue Mitwirkende, die sich neben einer bewährten Mannschaft zum ersten Mal an der
guten Sache beteiligten. Bernd Schell am Saxofon und Ingo Weimer am Klavier bereicherten das Konzert mit
einer ganz neuen Richtung aus der US-amerikanischen Musik, einer Komposition des Country- und
Folksängers John Denver. Ebenfalls erstmals dabei war die Sopranistin Ruxandra von der Plas-Voda mit zwei
Solovorträgen über die Liebe von Johannes Brahms und mit einem Volkslied aus Thüringen im Duett mit
Helmut Seidel. Ihre kraftvolle, den Kirchenraum füllende Stimme und ihr ausdrucksstarkes Auftreten machten
die junge Rumänin, die unter anderem als Ensemblemitglied am Badischen Staatstheater singt und an
zahlreichen Gesangsgastspielen im In- und Ausland beteiligt war, zum Star des Konzerts. Am Klavier begleitet
hat sie Kurt Weiler. Seidel selbst sang seine bewährten Titel „Für Alle“ und „Es gibt immer einen Weg“. Wenn
auch schon oft gehört, sind diese immer wieder der musikalische Ausdruck seiner Herzensangelegenheit,
Kindern zu helfen und ihre Not zu lindern. Die Erlöse seines diesjährigen Konzerts gehen an das
SOS-Kinderdorf „Nothilfe“ in Syrien und an das SOS-Sozialzentrum „Freetown“ in Sierra Leone/Afrika sowie
an das deutsche SOS-Kinderdorf in Gera/Thüringen. Begleitet wurde Helmut Seidel von der Pianistin an der
Musikhochschule Karlsruhe, Sandra Nagel, die mit „Nocturne“ von Frederic Chopin auch einen solistischen
Beitrag zu Gehör brachte. Eine tapfere Mitstreiterin ist die Mundartautorin Else Gorenflo. Ihre Erinnerungen
galten dieses Mal der Hausschneiderin, die nach dem Krieg aus nicht mehr gebrauchten Militärstoffen
Kinderkleidung nähte. Ihre besondere Mischung aus Humor und Gesellschaftskritik macht ihre Geschichten so
lesenswert. Walter Armbruster bringt mit der Panflöte stets einen romantisch-wehmütigen Klang in die Vielfalt
der Beiträge und rundet das Konzert damit bestens ab. Sehr passend und das vorwiegend ältere Publikum
ansprechend war das Volkslied-Duett von Helmut Seidl und Siegmar Roth, der ihrer beider Stimmen auf der
Gitarre begleitete. Und nicht zuletzt Dieter Farrenkopf: Der von der Karlsruher Seebühne bekannte
Conferencier gehört seit der ersten Stunde zum Inventar und wird nicht müde, genauso ehrenamtlich wie alle
anderen, das Konzert mit einer gekonnten und humorvollen Moderation zu unterstützen.
Bürgermeisterstellvertreter Hans-Martin Flinspach sprach Seidel auch im Namen der Gemeinde herzlichen
Dank aus für sein großartiges und bereits jahrzehntelanges Engagement, sowie allen Mitwirkenden für ihre
beeindruckenden Darbietungen. Petronella Eberle, die Vertreterin der Organisation SOS, berichtete, SOS
unterstütze nicht nur Familien, Schule und Ausbildung, sondern auch die Entwicklung der einzelnen
Gemeinden, um den Schülern, die die Schule beenden, einen Anschluss zu geben. Hierfür sei beispielsweise
das Geld gedacht, das nach Freetown fließe. Helmut Seidels alljährliches Engagement freue sie sehr und sie
seien stolz auf ihn.

Quelle: Bürgermeisteramt Weingarten (Baden)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis