Energiewechsel

Trossingen: Premierenkarten heiß begehrt – nur 7 Vorstellungen von 31. Mai bis 9. Juni!

Pressemeldung vom 8. Mai 2014, 11:40 Uhr

Die Idee ist ebenso außergewöhnlich wie das Stück: „Im weißen Rössl am Wolfgangsee“ in Trossingens Naturbad TROASE aufzuführen, mit dieser Idee haben Frank Golischewski, der Verein für Schwimmbadförderung und der DLRG Trossingen absolut ins Schwarze getroffen. Ob das Wetter mitspielt ist nicht so wichtig: die Zuschauerplätze sind überdacht! Kein Wunder, dass auf die Premierenkarten ein regelrechter Run eingetreten ist, nur noch wenige Karten sind für den 31. Mai um 20.30 Uhr zu haben!

Liest sich die Reihe der Titel dieser Operette doch auch wie eine einzige Hit-Parade der 20er Jahre „Was kann der Sigismund dafür dass er so schön ist“ – „Die ganze Welt ist himmelblau“ – „Im Salzkammergut da kamma gut lust sein“ und vieles, vieles mehr. Was aber viele nicht wissen: „Das Weiße Rössl“ galt 1930 als Satire auf die ausblühende Operetten-Epoche, es ist eine Persiflage auf Sommerfrische und Operetten-Schmelz. Entsprechend frech inszeniert Frank Golischewski die überschäumend lustige Komödie die er mit Co-Regisseur Thomas Weber leicht überarbeitet hat, sehr kabarettistisch und mit viel Tempo. Der Ort könnte nicht besser gewählt sein: die TROASE ist geradezu ideal als Kulisse, es gibt einen echten See, einen echten Felsen – als hätten die Architekten der TROASE damals ans „Rössl“ gedacht! Die Proben haben längst begonnen, und es gibt – wen wundert’s – viel zu lachen!

Der Ort war schnell gefunden: der Trossinger Verein für Schwimmbadförderung hatte nämlich ebenfalls die Idee, mal eine Musikproduktion von Golischewski in die TROASE einzuladen. Unterstützt von der DLRG Trossingen fiebert nun alles der Premiere am 31. Mai (20.30 Uhr) entgegen. Bei den Mitwirkenden greift Golischewski auf sein altbewährtes Ensemble RIFIFI zurück (Anika Köse, Andreas Straub, Arpitam Braun, Katharina Werwein), dazu einige Neuentdeckungen (Benina Berger als „Klärchen“, Elias Uhl als „Piccolo“, Stephan König als „Sigismund“) und als Gast wird Thomas Weber Co-Regie führen, mit dem Frank Golischewski schon seine Mainzer Produktionen erfolgreich auf die Bühne brachte. Unter musikalischer Leitung von Thomas Förster (Piano) spielen neben Geige und Bass u.a. wieder Matthias Anton (Saxophon, Klarinette) und Karl Koch (Schlagzeug).
Tickets für diese ungewöhnliche Produktion gibt es in allen Landkreisen bei den Vorverkaufsstellen des Regionalticketverbundes (in Trossingen: Tabak-Spehn 07425-6524 oder Bürgerbüro 07425-250) sowie unter www.easy-tixx.de !

Quelle: KulturBüro Südwest

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis