Energiewechsel

Trossingen: Der Welt-Star der Blockflöte in Trossingen

Pressemeldung vom 29. Oktober 2014, 13:22 Uhr

Dorothee Oberlinger gastiert am Freitag, 14. November mit Barockorchester unter Leitung von Prof. Anton Steck im Dr.-Ernst-Hohner-Konzerthaus

Auf dem Programm: Der „rote Priester“ Antonio Vivaldi

Wenn man ihren Namen in Musiker-Kreise nennt, schlagen nicht nur die Herzen der Flötisten höher: Dorothee Oberlinger ist heute der unumstrittene Star ihres Instruments. Bereits 1997 mit dem 1. Preis im internationalen Wettbewerb in der Londoner Wigmore Hall ausgezeichnet, gastiert sie seither in ganz Europa, Amerika und Asien, ist Solistin in der Berliner Philharmonie oder auf den Festivals in Bordeaux, Stresa, Warschau, Avignon, Marseille und Toulouse. International renommierte Ensembles wie Musica Antiqua Köln, die Akademie für Alte Musik Berlin, die Academy of Ancient Music, London Baroque, Melante, Zefiro und L’arte del mondo laden sie regelmäßig zu Gastspielen ein. Ihre CD-Einspielungen mit barocker Musik des 17. und 18. Jahrhunderts werden von der internationalen Fachkritik mit höchsten Auszeichnungen bewertet. 2008 erhielt sie den Echo-Klassik-Preis in der Kategorie „Beste Instrumentalistin des Jahres“. Ihr erfolgreiches Debüt als Dirigentin gab sie Anfang 2011 in Salzburg. 2012 wurde ihre aktuelle CD „Flauto Veneziano“ mit dem „Diapason d’Or“ ausgezeichnet. Seit 2009 ist sie Intendantin der traditionsreichen Arolser Barockfestspiele und seit 2004 ist sie Professorin an der Universität Mozarteum Salzburg wo sie das dortige Institut für Alte Musik leitet.

Zwei Glücksfällen hat es das Publikum zu verdanken, dass Dorothee Oberlinger am Freitag, 14. November um 20 Uhr im Konzerthaus zu hören ist: zum einen gibt sie momentan einen Meisterkurs in der Trossinger Bundesakademie, zum andern steht seit langem der Wunsch im Raum, mit Anton Steck, Prof. für Barock-Geige und Orchester an der Musikhochschule Trossingen, ein gemeinsames Konzert zu spielen. Beide haben sich nun ein ungemein reizvolles Programm ausgesucht: Werke von Antonio Vivaldi, wegen seiner Haarfarbe „Pere Rosso“ („Roter Priester“) genannt, werden den Abend über zu hören sein! Der vor allem durch seine „Vier Jahreszeiten“ bekannte Komponist hat über 500 Konzert sowie rund 50 Opern geschrieben. Die in Trossingen erklingenden Werke strotzen nur so vor Virtuosität und Emotionen: Die beiden Fassungen von Vivaldis

„Tempesta di Mare“ – eine für Blockflöte und Orchester, das andere für Solo-Violine und Orchester – könnten trotz desselben Titels unterschiedlicher nicht sein. Der „Prete rosso“ verstand es, jedem der beiden Solo-Instrumente seine spezifischen Figurationen auf den Leib zu schreiben und für ein Feuerwerk der Virtuosität zu sorgen!

Das Violinkonzert „Grosso Mogul“ ist für den Mogul von Akbar Ende der 1720er Jahre geschrieben. Mit seiner ausladende Violinkadenz dokumentiert er seine unglaublichen Fähigkeiten. Danach erklingt das beliebte und berühmte Concerto für Flautino in a-moll. Abgerundet wird das Programm mit zwei Werken für Streicher und Basso continuo. Ein musikalisches Spitzentreffen der besonderen Art!
Tickets gibt es bei allen Vorverkaufsstellen der Region (in Trossingen: Tabak-Spehn, 07425-6524 und Bürgerbüro, 07425-250) sowie unter www.easy-tixx.de und der Web-Seite der Stadt Trossingen www.trossingen.de ! Schüler und Studierende erhalten ab 19.45 Uhr gegen Vorlage eines Ausweises Tickets zu € 5, auf allen noch freien Plätzen!

Quelle: KulturBüro Südwest

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis