Energiewechsel

Trossingen: Das „Weiße Rössl“ wiehert wieder

Pressemeldung vom 18. Mai 2015, 12:55 Uhr

RIFIF probt für die witzigste aller Operetten die vom 11. bis 14. Juni in der TROASE läuft

Von den sechs Vorstellungen im letzten Jahr waren vier ausverkauft, die Nachfrage blieb weiter groß: Nie zuvor hat in der Region eine Operette einen so idealen Spielplatz gefunden wie das „Weiße Rössl“ in Trossingens Naturbad TROASE! Kein Wunder, dass Produzent und Regisseur Frank Golischewski da sein „Rössl“ noch mal in Trab bringt: Das Ensemble RIFIFI und seine Gäste spielen die verrückte Liebesgeschichte um verliebte Österreicher und prozessierende Piefkes noch einmal vom 11. bis zum 14. Juni in der TROASE. Die Proben haben bereits begonnen, und mit ungebremstem Spaß sind die zehn Schauspieler und fünf Instrumentalisten wieder bei der Sache, wenn Unterhosenfabrikant Giesecke (Frank Golischewski) seine Tochter Ottilie (Katharina Werwein) konspirativ an den Sohn seines Konkurrenten, Sigismund Sülzheimer (Stephan König) verheiraten will, ihm Anwalt Siedler (Arpitam Norbert Braun) aber dazwischenfunkt – zum Leidwesen von Rösselwirtin Josepha Vogelhuber (Anika Köse), die sich der Liebe ihres Oberkellners Leopold (Andreas Straub) erwehren muss… natürlich geht alles gut aus, und das Publikum kommt, wenn es nicht gerade lauthals mitsingt, aus dem Lachen nicht mehr raus. Das Wetter spielt übrigens keine Rolle: Die Zuschauerplätze sind überdacht, gespielt wird bei jeder Witterung!
Tickets für diese ungewöhnliche Produktion gibt es in allen Landkreisen bei den Vorverkaufsstellen des Regionalticketverbundes (in Trossingen: Tabak-Spehn 07425-6524 oder Bürgerbüro 07425-250) sowie unter www.easy-tixx.de!

Quelle: KulturBüro Südwest

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis