Energiewechsel

Tettnang: Klausurtagung des Tettnanger Gemeinderats

Pressemeldung vom 27. Juni 2012, 10:01 Uhr

Tettnang – Ganz im Zeichen der Schulentwicklung am Manzenberg stand die Klausurtagung des Tettnanger Gemeinderats im Mai 2012. Die Tagung, die von Freitagnachmittag bis Samstagmittag in Isny stattfand, gliederte sich in zwei Hauptteile. Mit von der Partie waren neben den Tettnanger Gemeinderäten, Bürgermeister und Verwaltung auch die von der Stadt Tettnang beauftragten Schulentwicklungsplaner Dr. Otto Seydel und Jochem Schneider, sowie die Schulleitungen vom Manzenberg Tania Szabo (Realschule), Eugen Weber (Manzenbergschule) und Thomas Straub (Montfort-Gymnasium).
Der Freitagnachmittag stand unter dem Motto „Schulentwicklung – Chancen und Herausforderungen“. Bürgermeister Walter informierte zum Thema „Bildungspolitik als kommunalpolitisches Handlungsfeld“. Dr. Otto Seydel und Jochem Schneider referierten anschließend über Leitfragen für Pädagogik und Raum. Was die Themen Lern- und Lebensort Schule, Profilierung und Kooperation der Schulen, sowie Freiraum, Bewegung und Anbindung beinhaltete. Die drei Schulleitungen berichteten zur inneren Schulentwicklung, Unterrichts- und Ganztageskonzepten. Über Freiraum, Mensa und Fachräume wurde diskutiert. Zum Ende der Beratung am Freitag wurden Leitfragen und Entwicklungsziele für das Schulzentrum Manzenberg zur Diskussion gestellt. Mit einem gemeinsamen Abendessen wurde der erste Tag der Klausurtagung beendet.
Der Samstagvormittag stand unter dem Schwerpunktthema „Schule und Stadt“. Entwicklungsoptionen für die Stadthalle und für Freiraum & Erschließung wurden ebenso diskutiert wie Optionen für die Gesamtentwicklung des Standorts.

Anlass für die Klausurtagung war das Entwicklungskonzept für das Schulzentrum Manzenberg, das die Stadt Tettnang derzeit mit Begleitung durch Jochem Schneider vom büroschneidermeyer und Dr. Otto Seydel vom Institut für Schulentwicklungsplanung erstellen lässt. Vorausgegangen waren zahlreiche Arbeitsgruppen, Fachgruppen und Workshops mit Beteiligung von Lehrern, Schülern und Eltern der einzelnen Schulen sowie der Verwaltung. Die Klausurtagung diente dazu, den Gemeinderat frühzeitig einzubeziehen und auf denselben Informationsstand wie Verwaltung und Schulen zu bringen. Der Gemeinderat wird über die Vorschläge der verschiedenen Arbeitsgruppen entscheiden müssen. Es ging hier nicht darum, Beschlüsse zu fassen, sondern darum, den Räten einen Input zu geben.
„Die Veränderungen an Schulen und in der Gesellschaft stellen die Schulträger vor große Herausforderungen. Die Stadt Tettnang ist durch das Schulentwicklungskonzept Manzenberg für diese Herausforderungen gut gerüstet“, resümierte Bürgermeister Walter abschließend.

Quelle: Stadt Tettnang / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis