Energiewechsel

Stutensee: Sonderausstellung „Blaue und graue Tage“ im Rathaus Stutensee eröffnet

Pressemeldung vom 4. September 2013, 14:21 Uhr

Beeindruckende Bilder mit Tiefgang

Stutensee. Demenz darf nicht länger ein Tabuthema bleiben. Umso weniger, je mehr Menschen in unserer alternden Gesellschaft davon betroffen sind. Am vergangenen Donnerstag wurde vor diesem Hintergrund die Reihe „Kunst im Rathaus“ mit einer Sonderausstellung „Blaue und graue Tage“ der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. und der Techniker Krankenkasse von Oberbürgermeister Klaus Demal im Rathaus Stutensee eröffnet. Im Mittelpunkt der einzigartigen Ausstellung, die das Mehrgenerationenhaus Bürgerwerkstatt Stutensee e.V. als Partner des Pilotprojekts „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“ nach Stutensee geholt hat, stehen das Thema Demenz und die Porträts von Demenzkranken und deren Angehörigen. Die Hamburger Fotografin Claudia Thoelen hat vier Ehepaare ein Stück weit auf ihrem gemeinsamen Weg mit der Alzheimer-Krankheit begleitet. Herausgekommen ist eine beeindruckende und zum Nachdenken veranlassende Ausstellung, die verschiedene Momente im Alltag der Betroffenen in ausdrucksstarken Bildern festhält. „Die Erkrankung an Demenz wächst stetig parallel mit unserer immer älter werdenden Gesellschaft. Alzheimer ist die neue Herausforderung, die der demographische Wandel an die moderne Gesellschaft stellt“, so Oberbürgermeister Klaus Demal in seiner Eröffnungsrede. „Im Falle des Ausbruchs der Demenz opfern sich oft Angehörige bis über die Grenzen ihrer Belastbarkeit für den Betroffenen auf, damit dieser nicht auch noch sein gewohntes Umfeld verlassen muss“, so Demal weiter. Dass das Thema Demenz bereits heute viele Menschen bewegt, zeigte das große Interesse der zahlreichen Anwesenden.
Demal bedankte sich bei Nicole Battenfeld von der Techniker Krankenkasse, Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg und Klaudia Dworschak, der Leiterin des Mehrgenerationenhauses, für deren Einsatz, durch die die Ausstellung erst ermöglicht wurde. Die Ausstellung ist bis zum 26. September im Rathaus Stutensee zu sehen und soll Gesprächsplattform sein sowie Mut machen, sich dieser Thematik zu stellen und offen damit umzugehen.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis