Energiewechsel

Stutensee: Sicherheit in Stutensee weiter auf hohem Niveau

Pressemeldung vom 31. Juli 2014, 09:09 Uhr

Stutensee. Mit der guten Nachricht, dass Stutensee vom Trend der zunehmenden Wohnungseinbrüche verschont blieb, konnte die Polizei bei der Vorstellung des Berichts zur Sicherheitslage in Stutensee aufwarten. Roland Weiss, Leiter des Polizeireviers Karlsruhe-Waldstadt, und Jürgen Schöfer, Leiter des Polizeipostens Stutensee, konnten feststellen, dass sich die Sicherheitslage nach wie vor auf hohem Niveau bewegt.
Schöfer berichtete, dass im vergangenen Jahr 788 Straftaten bekannt wurden. Mit der Zahl von 33 Delikten auf 1.000 Einwohner läge Stutensee dabei weit unter dem Landesdurchschnitt von 53 und unter dem Kreisdurchschnitt von 39 Delikten. Er führte weiter aus, dass durch den guten Kontakt zwischen Bürgern und Polizei die Anzeigebereitschaft gestiegen sei. So weise man im Amtsblatt auf aktuelle Vorkommnisse hin, was dazu führe, dass sich auch andere Betroffene melden würden, was sonst vielleicht nicht geschehen würde. So könnten zum einen Menschen sensibilisiert werden und zum anderen die Polizei zusätzliche Informationen gewinnen. Im Zusammenhang mit den Wohnungseinbrüchen gab es in Stutensee im vergangenen Jahr im Gegensatz zu allen Trends mit einem Minus von 42,8 Prozent einen deutlichen Rückgang.

Einen leichten Anstieg gab es bei den Pkw-Aufbrüchen und Fahrraddiebstählen. Schöfer appellierte daran, keine Wertgegenstände im Auto zu lassen und wies darauf hin, dass Fahrräder schon durch den Einsatz von ein wenig Geld gut gesichert werden könnten. Wichtig sei, dass sich die Bürgerinnen und Bürger bei verdächtigen Wahrnehmungen gleich an die Polizei wenden.
Besonders stolz sei man auf die Aufklärung einiger Serienstraftaten, darunter einer Serie von Rollerdiebstählen und einer Serie von Warenbetrugsdelikten. Zudem habe man mit großem Aufwand eine Reihe von Sachbeschädigungen im Stadtteil Friedrichstal und mehrere Einbrüche in einer Bäckerei in Blankenloch aufgeklärt.
Die Zahl der Verkehrsunfälle war im Jahr 2013 leicht rückläufig, so Revierleiter Weiss. Tragischerweise hätten jedoch im vergangenen Jahr zwei Personen bei Unfällen ihr Leben verloren und die Zahl der Verletzten habe zugenommen. Dabei seien jedoch die Zahlen bei den Unfällen mit Kindern bzw. Schulwegunfällen zurückgegangen. Mit sieben Unfällen je 1.000 Einwohner läge die Stadt Stutensee unter dem Durchschnitt des Landkreises (11) und der Nachbarkommunen.
Oberbürgermeister Klaus Demal dankte der Polizei für ihre Arbeit im vergangenen Jahr. So habe sich wiederum gezeigt, dass die intensive Präventionsarbeit, die man gemeinsam mit anderen Akteuren betreibe, Früchte trage. Er habe sich deshalb und aufgrund der großen Arbeitsbelastung der Beamten auch beim Innenministerium dafür eingesetzt, dass die Personalsituation im Posten Stutensee überprüft werde. Seitens der Polizei wurde ebenfalls die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, beispielsweise bei Großveranstaltungen oder gemeinsamen Aktionen, gelobt.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis