Energiewechsel

Stutensee: Maßnahmenkatalog nach dem Konjunkturpaket positiv abgearbeitet

Pressemeldung vom 26. November 2010, 11:38 Uhr

Eine erfolgreiche Bilanz zog dieser Tage die Stadtverwaltung Stutensee zur Abarbeitung der Investitionsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Konjunkturpaket II. Für die Dauer von zwei Haushaltsjahren hatte die Bundesregierung zur Stärkung der heimischen Wirtschaft ein Konjunkturprogramm aufgelegt. Schwerpunkt dieser finanziellen Unterstützung von Investitionsmaßnahmen der Städte und Gemeinden sollte die Sanierung der kommunalen Infrastruktur, insbesondere der Bildungseinrichtungen, sein. Auf Grundlage der aktuellen Schülerzahlen und auf Basis der Einwohnerstatistik wurden der Stadt Stutensee ca. 1,1 Mio. Euro zugewiesen. Die Städte waren gefordert, die jeweiligen Zuschüsse um Komplementärmittel zu ergänzen, was im Falle von Stutensee einen zusätzlichen Beitrag von ca. 1,7 Mio Euro bedeutete.
Die Gewährung dieser finanziellen Zuwendungen war mit verschiedenen Bedingungen und Auflagen verbunden. So sollten die Mittel primär für Maßnahmen der Energieeinsparung und zur energetischen Sanierung der kommunalen Bauwerke eingesetzt werden. Außerdem durften diese Mittel nur zusätzlich für noch nicht im Haushalt der Stadt Stutensee geplante Maßnahmen verwendet werden.

Oberbürgermeister Klaus Demal dankte allen beteiligten Mitarbeitern, denn insbesondere die Einhaltung der Vorgabe der „Zusätzlichkeit“ bedeutete eine wesentliche Mehrbelastung für die Stadtverwaltung. So mussten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter insbesondere im Stadtbauamt nicht nur das übliche, im jeweiligen kommunalen Haushalt vorgesehene Investitions- und Unterhaltungsprogramm abarbeiten. Es galt, innerhalb von zwei Jahren weitere zusätzliche Investitionsmaßnahmen abzuwickeln, die ein Gesamtvolumen von 2,8 Mio. Euro insgesamt ausmachten.

Wesentliche Vorhaben dieses Sanierungsprogramms waren die energetischen Sanierungen der Sporthallen in Blankenloch, Friedrichstal und Spöck, die Erneuerung von Heizungsanlagen in der Pestalozzi-Schule in Blankenloch sowie die grundlegende Außen- und Innensanierung der Drais-Grundschule im Stadtteil Staffort. Im Schulzentrum wurden zusätzliche Fachräume eingerichtet und weiterer Unterrichtsraum neu geschaffen.
Im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms wurde auch die Sanierung der Veranstaltungshalle im Stadtteil Spöck bezuschusst. Weitere 420.000,00 Euro fließen als Landeszuschüsse in diese Maßnahme.
Mit dem Bau einer weiteren Sporthalle beim Schulzentrum im Stadtteil Blankenloch, die mit ca. 3,15 Mio. Euro zu Buche schlägt, mit dem Abschluss der Sanierungsmaßnahmen nach dem Konjunkturprogramm II und den bereits vor einigen Jahren abgeschlossenen Baumaßnahmen zur Errichtung einer Mensa und einer Freisportanlage beim Schulzentrum hat die Stadt Stutensee fast 9 Mio. Euro in den Ausbau und den Erhalt von Schul- und Sportanlagen investiert. Diese Finanzmittel mündeten nach Auffassung von Oberbürgermeister Klaus Demal in sehr wichtige und nachhaltige Investitionen in die Zukunft der Stadt Stutensee, die sich damit ein weiteres Mal als familienfreundliche Kommune ausgerichtet hat.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis