Energiewechsel

Stutensee: Landratsamt Karlsruhe informiert – Weitere Pflegestützpunkte sollen in Bretten, Stutensee und Waghäusel eingerichtet werden

Pressemeldung vom 27. Mai 2015, 12:40 Uhr

Stutensee. Die beiden Pflegestützpunkte im Landkreis, die seit 2010 in Bruchsal und 2011 in Ettlingen eingerichtet sind, erfreuen sich besten Zuspruchs: Über 5.000 Betroffene und Angehörige suchen dort im Jahr mittlerweile Information und Beratung. Die Ratsuchenden schätzen dabei, dass sie auch für komplexe Fragestellungen nur einen Ansprechpartner haben. Möglich wird dies, weil die Pflegestützpunkte neutral sind und mit allen regionalen Einrichtungen und Anbietern, von der politischen Gemeinde über private und freigemeinnützige Träger bis hin zu den Kranken- und Pflegekassen im engen Kontakt stehen und sämtliche Informationen bündeln.

Um dieses Angebot flächendeckend im Landkreis anbieten zu können, hat die Kreisverwaltung bereits im Juli 2014 bei der zuständigen „Landesarbeitsgemeinschaft Pflegestützpunkte“, die sich aus den Landesverbänden der Pflege-, Kranken- und Ersatzkassen sowie der kommunalen Landesverbände zusammensetzt, beantragt, weitere Pflegestützpunkte in Bretten, Stutensee und Waghäusel einzurichten. Landrat Dr. Christoph Schnaudigel berichtete dem Kreistag in seiner jüngsten Sitzung am 21. Mai, dass bislang weder über die Anträge des Landkreises noch anderer Stadt- und Landkreise entschieden wurde, nachdem die Kassen einen „bedarfsorientierten Ausbau“ anders beurteilen als die kommunale Seite: Während die kommunale Seite – wie vom Gesetzgeber vorgesehen und auch in einem Evaluationsbericht bestätigt – auch die Koordinierungs- und Vernetzungsaufgaben umsetzt, wollen sich die Kassen nahezu ausschließlich auf Beratungstätigkeiten beschränken. Der Kreistag forderte die Landesregierung deshalb auf, die Kassen auf den weiteren Ausbau von Pflegestützpunkten zu drängen.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis