Energiewechsel

Stutensee: Einweihung Wohnprojekt „Stuten-Garten“ im Stadtteil Friedrichstal

Pressemeldung vom 25. September 2013, 14:24 Uhr

Vorbildliche architektonische Sprache gepaart mit Charme und Atmosphäre

Stutensee. In der vergangenen Woche weihten Oberbürgermeister Klaus Demal, Ortsvorsteher Kurt Gorenflo und Dieter Lange, Geschäftsführer der Firma Urbanbau, im Stadtteil Friedrichstal ein neues Wohnprojekt ein. „Das Objekt mit dem Titel „Stuten-Garten“ besticht durch vorbildlichen Städtebau unter Einbindung des öffentlichen Raums, gepaart mit Wohnen im Grünen, mitten im Ort, und guter infrastruktureller Anbindung“, erörterte Oberbürgermeister Klaus Demal prägnant die Vorzüge des Wohnprojekts. Das Wohnprojekt, das zur Einweihung anstand, wurde in der Rheinstraße Ost auf dem Gelände des ehemaligen Volksbankgebäudes und der anschließenden Gewerbebrache realisiert. Dabei handelt es sich um einen ersten Gebäudekomplex, dem insgesamt noch zwei weitere Gebäude folgen werden. Nach Fertigstellung wird die Anlage 22 Wohnungen in drei Häusern umfassen. „Wohnen im Grünen, mitten im Ort, barrierefreie Nutzung – diese wichtigen Rahmenbedingungen vereinen sich in diesem Projekt optimal“, so Demal weiter. Ziel des Vorhabens ist es, Häuser mit Charme und Atmosphäre für mehrere Generationen zu schaffen. Aus Sicht von Ortsvorsteher Kurt Gorenflo stellt das Objekt einen Meilenstein in der Stadtteilgestaltung dar. Diese Ansicht teilen auch die anwesenden Projektpartner und Bewohner des Gebäudes.
Dass Architektur viel mit Kunst zu tun hat, wird bei der Einweihung einmal mehr herausgestellt. Zur Einweihung des Gebäudes wurde im Erdgeschoss ein Kunstwerk des über die Region hinaus bekannten Künstlers Dietmar Israel feierlich enthüllt, das dort ab sofort den Flur bereichert. Ins Auge des Betrachters fällt eine springende Stute. Die unglaubliche Dynamik des Bildes begeisterte nicht nur Lange, sondern auch die Anwesenden. Ein dynamisches Bild für ein modernes Wohngebäude in gewachsenen Strukturen.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis