Energiewechsel

Stutensee: Das Ordnungsamt Stutensee informiert

Pressemeldung vom 18. November 2015, 10:29 Uhr

Rechtswidrige Befahrung von Wirtschaftswegen
Aufgrund mehrfach zugetragener Beschwerden weist die Stadtverwaltung darauf hin, dass die Kirschenallee im Stadtteil Friedrichstal vermehrt widerrechtlich von Fahrzeugen befahren wird. Eine solche Nutzung ist insbesondere aufgrund des naheliegenden Seniorenheims und des neu angelegten Spielplatzes „Wilde Düne“ unverantwortlich da durch die rechtswidrige Befahrung eine erhebliche Gefährdung sowohl für die Kinder als auch die Senioren entsteht. Die Stadtverwaltung bittet um Beachtung. Ein Verstoß gegen die vorgesehene Nutzung wird verfolgt und mit Bußgeldern geahndet.
Weiterhin Vorsicht geboten für Hundehalter
Auch im Stadtteil Friedrichstal wurden zwischenzeitlich im Bereich des Marktplatzes, Ecke Rheinstraße-Ost/Hirschstraße ausgelegte Köder, in Form von Fleischbällchen, gefunden. Insbesondere aufgrund der häufig dort spielenden Kinder stellt dies eine erhebliche Gefahr da. Wie der Polizeiposten Stutensee mitteilte, sind mittlerweile auch in den anderen Stadtteilen Stutensees nicht nur giftige und ungiftige Köder, sondern auch mit scharfkantigen Gegenständen bestückte Leckereien gefunden worden. Diesbezüglich hatten sich in den letzten Tagen bereits vermehrt Hundebesitzer an den Polizeiposten Stutensee und die Stadtverwaltung Stutensee gewandt, da ihnen entsprechende Gegenstände aufgefallen sind. Aus diesem Grund werden Hundebesitzer nochmals eindringlich gebeten, ihre Tiere an die kurze Leine zu nehmen und darauf zu achten, dass diese keine herumliegenden Gegenstände fressen.

Warnung vor Betrug durch unseriöse Firmen
Wie der Stadtverwaltung zwischenzeitlich zugetragen wurde erhalten Stutenseer Gewerbetreibende mit zunehmender Häufigkeit Anrufe und Faxe, die für die Eintragung in ihrem (Online-) Gewerbeverzeichnis werben. Diese ist im Regelfall mit einer kostenintensiven mehrjährigen Mitgliedschaft verbunden. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass eine Eintragung in das öffentlich-rechtliche Register automatisch mit der Gewerbeanmeldung erfolgt und zusätzliche Eintragungen in private Verzeichnisse nicht erforderlich sind.
Grobe Sachbeschädigung an der Richard-Hecht-Schule im Stadtteil Spöck

Für ein gemütliches Beisammensein, bei gutem Wetter, nach dem Schulunterricht oder Vereinssport oder auch einfach als Freizeitreffpunkt für Jugendliche, sind die vollständig überdachten und hochwertig verarbeiteten Holzgarnituren auf der Grünfläche hinter der Richard-Hecht-Schule im Stadtteil Spöck vorgesehen gewesen. Nicht in diesem Sinne ist eine Nutzung der Tischplatte als Holzkohlegrill beziehungsweise die Beschmierung der Sitzbänke, sondern stellt eine erhebliche Sachbeschädigung dar. Nachdem Unbekannte vor einigen Wochen eine der zwei Sitzgruppen durch Beschmierung und offenes Feuer vollständig zerstörten, wurde die zweite bereits stark verunreinigt. Der Sachschaden liegt bei weit über 1.000 Euro. In den kommenden Tagen müssen beide Sitzgruppen aufgrund dieser rücksichtslosen Beschädigungen vollständig abgebaut werden. Sachdienliche Hinweise zu den Tätern, die sowohl straf- als auch schadensersatzrechtlich verfolgt werden, richten Sie bitte an die Stadtverwaltung Stutensee, Telefon 07244/969-104, oder an den Polizeiposten Stutensee, Telefon 07244/947530.
Temporäre Vollsperrung aus Sicherheitsgründen
Wegen der Durchführung einer revierübergreifenden Drückjagd auf Schwarzwild und die damit verbundene Gefährdung durch flüchtende Tiere sind folgende Verkehrswege für den Fahrzeugverkehr zwischen 8 und ca. 14 Uhr voll gesperrt: Am Freitag, den 4. Dezember die Ortsverbindungsstraße zwischen Graben und Spöck sowie am Samstag, den 5. Dezember die Kreisstraße 3533 zwischen dem Reiterhof bei Friedrichstal und der Anbindung zur Bundesstraße 36.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis