Energiewechsel

Stutensee: Aufruf zur Haus- und Straßensammlung 2013 des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Pressemeldung vom 24. Oktober 2013, 08:43 Uhr

Stutensee. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, im gesamten November findet in Baden-Württemberg wieder eine Haus- und Straßensammlung zum Erhalt, zur Pflege, zur Neuanlage und für Umbettungen der Kriegsgräber statt. Auch wir haben durch die Weltkriege Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt verloren, deren Gräber im Ausland alle durch den Volksbund erhalten und gepflegt werden. Die Vermissten werden gesucht und in würdige Ruhestätten umgebettet, denn jeder sollte einen Ort zur Trauer haben. Kriegsgräberstätten sind unter besonderem rechtlichem Schutz stehende, auf unbegrenzte Dauer angelegte Friedhöfe, die den Lebenden eindringliche Mahnung zum Frieden sein müssen. Kriegsgräberstätten haben heute vielfältige Funktionen: Sie sind Orte internationaler Begegnung und Lernorte der Geschichte, sie sind aber auch immer noch Orte individueller Trauer oder kollektiven Gedenkens. Kriegsgräberstätten können als kultureller Gedächtnisspeicher oder touristischer Ort wahrgenommen werden. Sie sind Gegenstand wissenschaftlicher Forschung oder Anlass nationaler bzw. internationaler demokratischer Gedenkveranstaltungen. Leider werden Kriegsgräberstätten auch durch extremistische Gruppen als Orte politischer Demonstrationen missbraucht. Daher gehört die Sensibilisierung für die Gefahren extremistischer Weltanschauungen zum pädagogischen Programm und frühpräventiven Bildungsauftrag des Volksbundes. Aber es sind nicht nur die Toten der Weltkriege, um die sich der Volksbund sorgt, auch das Andenken der Gefallenen der Bundeswehr zu wahren, ist eine neue Aufgabe des Volksbundes.
832 Kriegsgräberstätten in 45 Staaten auf einer Gesamtfläche von 770 Hektar – diese beeindruckenden Zahlen aus dem Bereich Bau und Pflege beschreiben eine der Kernaufgaben des Volksbundes. Es geht darum, den Kriegstoten würdige Ruhestätten, sowie ihren Angehörigen einen Ort der Trauer zu geben und diesen zu erhalten. 230 dieser Friedhofsanlagen werden durch eigenes Personal, 593 durch Firmen, kommunale Betriebe, Kirchen, Vereine oder Privatpersonen gepflegt. Zudem helfen uns Freiwillige der Bundeswehr, der Reservisten, des Technischen Hilfswerks sowie Jugend-Workcamps. Insgesamt werden für die Pflege und Unterhaltung der deutschen Kriegsgräber jährlich mehr als zehn Millionen Euro aufgewendet. Diese Summe ist seit Jahren trotz steigender Kosten relativ stabil geblieben. Dies gelingt durch Rationalisierung, Fortbildung sowie ein modernes Pflegemanagement. Gute Beispiele dafür sind der kostengünstige Einsatz spezieller Reinigungsmittel, langsam wachsende Gräsermischungen oder auch die Erprobung der extensiven Pflege. Negativ zu Buche schlagen dagegen die zunehmenden Material- und Kunstdiebstähle. Insgesamt gab es mehr als 55 Fälle mit einem Gesamtschaden von 220.000 Euro.
Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. betreibt als einziger Kriegsgräberdienst der Welt eine eigene schulische und außerschulische Jugendarbeit sowie eigene Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten. Er ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe sowie anerkannter Träger der politischen Erwachsenenbildung. Er begnügt sich also nicht damit, lediglich ein landschaftsgärtnerischer Verein zu sein. Neue Freundschaften schließen und andere Länder kennen lernen, sich Gedanken machen über Grenzen auf der Karte und im eigenen Kopf, gemeinsam arbeiten und eine Menge Spaß haben – in den Workcamps und Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten des Volksbundes kommen jedes Jahr Tausende junger Menschen aus ganz Europa zusammen. Wem Offenheit wichtig ist, wer an der Vielfalt Europas teil haben und wer sich mit dem Thema Frieden beschäftigen möchte, findet hier spannende Angebote!

Freiwillige Helferinnen und Helfer der Haus – und Straßensammlung sind daher auch 2013 in Baden-Württemberg unterwegs. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. bittet alle Bürgerinnen und Bürger, seine Arbeit auch in diesem Jahr mit einer Spende zu unterstützen. Zur Erfüllung dieser gemeinnützigen Aufgabe ist der Volksbund auf Ihre Hilfe angewiesen. Ich bitte Sie, die Arbeit des Volksbundes und seiner Jugendarbeit bei der diesjährigen Haus- und Straßensammlung oder durch Überweisung auf das Konto bei der BW Bank,

Konto 1009990, BLZ 600 501 01, (IBAN DE34600501010001009990, BIC SOLADEST) zu unterstützen, damit die wichtige Arbeit des Volksbundes, die zur Erhaltung des Friedens in der Welt beiträgt, fortgeführt werden kann. Ich danke Ihnen schon heute recht herzlich für Ihre Spende.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis