Energiewechsel

Sonnenbühl: Bären- und Nebelhöhle ab 5. März wieder geöffnet!

Pressemeldung vom 28. Februar 2011, 11:47 Uhr

Im März an den Wochenenden – ab April täglich!

Die Fledermäuse beenden ihren Winterschlaf und so können ab dem 5. März die Bären- und die Nebelhöhle in diesem Monat wieder an den Wochenenden bewundert werden. Mächtige Stalagmiten und Stalaktiten, in Jahrmillionen zu imposanten Steinsäulen herangewachsen, haushohe Felsensäle, Bärenskelettfelder, alles in ewige Dunkelheit getaucht, sind Naturschauspiele ohnegleichen. Besuchen Sie unsere Höhlen und wer weiß, vielleicht entdecken Sie noch die eine oder andere Fledermaus, die gerade aus ihrem Winterschlaf erwacht.

Der unterirdischen Wasserführung verdanken wir den überaus reichen Tropfsteinschmuck des 20m unter der Erdoberfläche liegenden Naturwunders Bärenhöhle. Der Gang durch die 292m lange Höhle ist besonders abwechslungsreich, denn jede der 7 Hallen überrascht durch eine andere Deckenbildung. Die ältesten Funde sind ca. 2 Millionen Jahre alte Säugetierreste; das Skelett des Höhlenbären stammt aus der Eiszeit vor ca. 20 000 bis 50 000 Jahren.

Die Nebelhöhle führt Sie in 25 m Tiefe in eine atemberaubende Kulisse von Stalagmiten und Stalagtiten. Nach 141 Treppenstufen erreichen Sie die 450 m lange Höhle aus mächtigen Säulen und fantastischen Figuren, welche in 150 Millionen Jahren entstanden sind. Besondere Bekanntheit erlangte die Nebelhöhle durch Wilhelm Hauffs Roman „Lichtenstein“, in dem er die Flucht Herzog Ulrichs von Württemberg vor dem Schwäbischen Bund und sein Versteck in der Nebelhöhle mit einer romantischen Liebesgeschichte verwob.

Öffnungszeiten Höhle März: Samstag und Sonntag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr 1. April – 6. November: täglich 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr November: Samstag und Sonntag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr Dezember bis Februar: Winterpause

Quelle: Gemeinde Sonnenbühl

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis