Energiewechsel

Marbach am Neckar: Kulturamt Marbach – Mahnende Revue „100 Jahre Erster Weltkrieg“ am 30. März

Pressemeldung vom 18. März 2014, 11:08 Uhr

Am Sonntag, 30. März 2014, findet um 17.00 Uhr im Humboldt-Saal des Deutschen Literaturarchivs die mahnende Revue „100 Jahre Erster Weltkrieg“ mit Ulrich Raue (Klavier) und Burkhard Sondermeier (Rezitation, Gesang) statt.

Das Programm widmet sich dem Ersten Weltkrieg, dessen Ausbruch sich 2014 zum 100. Mal jährt. Nach diesem Krieg war nichts mehr wie zuvor: Eine Welt, die maßgeblich von der aristokratischen Elite, dem Nationalsozialismus und dem Militarismus geprägt war, ging unwiderruflich unter. Man nennt den Ersten Weltkrieg auch die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“, weil er schon den Keim des Zweiten Weltkriegs in sich trug.

Der erste Teil findet in Wien und Berlin statt, der zweite Teil in Flandern und Frankreich.

Der Schriftsteller Karl Kraus kommt zu Wort, der auf eine eindringliche Weise die Schrecken des Krieges in Worte fasst. So werden Gedichte wie „Die Kriegsgewinnler“ und der Monolog „Ein Telephonat“ aus seinem opulenten Werk „Die letzten Tage der Menschheit“ vorgetragen. Während Karl Kraus vorrangig die Täter sprechen lässt, kommen in den Kriegstagebüchern der flämischen Schriftsteller, Streuvels, Van de Woestijne und Claes die Opfer zu Wort.

Das Programm enthält auch Texte des Humanisten Erasmus von Rotterdam und des Schriftstellers Matthias Claudius, die sich zu dem Thema Krieg äußerten. Hier zeigt sich, dass Texte aus vergangenen Jahrhunderten nichts von ihrer Aktualität eingebüßt haben.

Dazu erklingen jeweils thematisch passende Volkslieder und Chansons sowie Werke für Klavier wie die „Geschichten von Strauß“ – vier heitere beschwingte Walzer von Erich Wolfgang Korngold.

Das Programm der beiden Künstler Burkard Sondermeier (Rezitation, Gesang) und Ulrich Raue (Klavier) kombiniert auf eine abwechslungsreiche Weise gesprochene Texte mit vorgetragenen Chansons. Es entwickelt keine Schuldzuweisungen, sondern es verdeutlicht die Unmenschlichkeit eines jeden Krieges am Beispiel des Ersten Weltkriegs.

Und doch ist es eine Revue, aber eine Mahnende. Lassen Sie sich von diesen literarisch-musikalischen Facetten in eine ungewöhnliche Zeit versetzen.

Der Eintritt für die Veranstaltung des Kulturamts Marbach kostet im Vorverkauf 10,00 Euro, erm. 8,00 Euro (zzgl. Gebühr), an der Abendkasse 15,00 Euro, erm. 12,00 Euro.
Vorverkauf bei den Reservix-Vorverkaufsstellen in Marbach: Foto Beran (Marktstraße 32), Druti (Güntterstraße 16) und Euli-Service in Rielingshausen (Hauptstraße 8). Vorverkauf im Internet unter www.reservix.de. Über die Tickethotline 01805 700 733 (0,14 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz; bei Anrufen aus dem Mobilfunknetz können die Kosten abweichen) sind ebenfalls Karten erhältlich.
Die Tageskasse öffnet um 16.00 Uhr.

Quelle: Stadtverwaltung Marbach am Neckar

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis