Energiewechsel

Marbach am Neckar: Ausstellungseröffnung im Marbacher Rathaus

Pressemeldung vom 9. September 2014, 08:36 Uhr

„Baudenkmal und Literaturmuseum: Das Schillerhaus in Rudolstadt“ ab 15. September

Am Montag, 15. September 2014 eröffnet Bürgermeister Jan Trost um 19 Uhr im Marbacher Rathaus die Ausstellung mit dem Titel „Baudenkmal und Literaturmuseum: Das Schillerhaus in Rudolstadt“ mit Fotografien von Dieter Zapfe, Friedrich Zapfe und Alexander Stemplewitz. Dr. Daniela Danz, Leiterin des Schillerhauses Rudolstadt, führt in die Ausstellung ein.

Unter den Aufenthaltsorten Friedrich Schillers nimmt das thüringische Rudolstadt eine wichtige Stellung ein: Dort hat der Dichter 1787 seine spätere Frau Charlotte von Lengefeld und deren Schwester Caroline von Beulwitz kennengelernt, dort ist er zum ersten Mal mit Goethe zusammengetroffen. Das um 1720 errichtete stattliche Gebäude, in dem die Familien Lengefeld und Beulwitz wohnten, wurde zwischen 2005 und 2009 durch den Architekten Dieter Zapfe von Grund auf restauriert und als Literaturmuseum ausgestaltet. Neben den wiederhergestellten historischen Räumen tragen Leihgaben aus Marbach, darunter der Schreibsekretär von Schillers Schwiegermutter und das Porträt ihres 1775 verstorbenen Mannes, entscheidend zur Attraktivität des Hauses bei.

Die Ausstellung „Baudenkmal und Literaturmuseum: Das Schillerhaus in Rudolstadt“ ist bis zum 17. Oktober 2014 während den üblichen Öffnungszeiten des Marbacher Rathauses zu sehen.

Im Anschluss an die Vernissage hält Dr. Michael Davidis um 20.00 Uhr für den Schillerverein Marbach im Bürgersaal den Vortrag „Die Rudolstadt-Connection. Wie Schiller Hofrat und Professor wurde und eine Rudolstädterin heiratete. Wie die Rudolstädter mit Marbacher Hilfe ein Schillermuseum einrichteten“. Eintritt: 3,00 €, ermäßigt 2,00 €.

Quelle: Stadtverwaltung Marbach am Neckar

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis