Energiewechsel

Langenau: Zeitgenössische Kunst zur Eiszeitkunst

Pressemeldung vom 31. Oktober 2013, 08:38 Uhr

Die Ausstellung „Zeitgenössische Kunst zur Eiszeitkunst“ ist am vergangenen Sonntag im Langenauer Bahnhof mit über hundert Besuchern erfolgreich eröffnet worden. Der Lonetal Verein hat in Kooperation mit der Ulmer Kunststiftung pro arte und der Stadt Langenau zu der Kunstausstellung fünf Künstler ausgewählt, die sich in Bildern und Skulpturen mit den eiszeitlichen Figurinen aus dem Ach- und Lonetal auseinander gesetzt haben. Die Schau ist bis einschließlich 1. Dezember jeden Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr zu sehen. Vier der fünf Künstler werden jeweils an einem Tag anwesend sein. Den Auftakt macht die Langenauerin Anneliese Neumann am kommenden Samstag, 2. November, am Sonntag ist Max P. Häring aus Giengen zugegen. Florian L. Arnold aus Ulm steht am darauffolgenden Samstag, 9. November, für Fragen zur Verfügung. Den Abschluss macht der Ulmer Karikaturist Ulf Harr am Samstag, 30. November. Eine gute Gelegenheit mehr über Inspiration, Technik, Vita und vieles mehr zu erfahren und für Weihnachten ein außergewöhnliches Geschenk zu erstehen.

Quelle: Langenau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis