Energiewechsel

Langenau: Virtuose Akkordeonmusik aus Brasilien

Pressemeldung vom 17. Oktober 2016, 10:38 Uhr

Wer bei Brasilien nur an Samba und Bossa Nova denkt, beraubt sich eines Großteils des ungeheuren Kosmos an Klängen, den das Riesenland hervorbringt. In Europa wenig bekannt war bislang die Musik des tiefen Südens von Rio Grande do Sul, wo man sich stark nach Argentinien orientiert. Renato Borghetti, der dort seit den 1980ern zu den großen Stars gehört, ändert das schon seit geraumer Zeit: Der Gaúcho stürmt mit Strohhut, langer Mähne und weiten Reiterhosen die Bühne, greift in die Tasten seines Akkordeons und zündet augenblicklich ein Feuerwerk mit Klangblitzen aus Milonga, Polka, Vanerão, Chamamé und Fandango – all jenen Mischformen, die durch die Begegnung deutscher, böhmischer und italienischer Auswanderer mit den schwarzen Rhythmen Afrikas und den Traditionen der Indios entstanden. Die Seele der Pampa lässt er dabei kongenial auf Jazz, Tango und Kammermusik treffen. Borghetti stand bereits mit Größen wie Stephane Grapelli, Ron Carter und Hermeto Pascoal auf der Bühne und ist der erste brasilianische Musiker, der es mit reiner Instrumentalmusik zu einer goldenen Schallplatte brachte. Seine CDs wurden mehrfach für einen Grammy nominiert. Bei seiner Europa-Tour, die ihn mit seinem Quartett am Sonntag, 23. Oktober, 20 Uhr, auch in den Langenauer Pfleghof führt, stellt er sein neuestes Album „Gaita na fábrica“ vor.

Tourbesetzung: Renato Borghetti – diatonisches Akkordeon Pedro Figueiredo – Flöte, Sax Daniel Sá – Gitarre Vitor Peixoto – Piano

Eintritt: 25 € / 22 € (erm.)

Karten für die vom Kulturamt mit Unterstützung der VR-Bank Langenau-Ulmer Alb eG organisierten Veranstaltung sind im Vorverkauf beim BürgerBüro der Stadt, Telefon 07345 9622-0, der Buchhandlung Mahr, Langenau, Telefon 07345 21184, und online beim TicketShop der Heidenheimer Zeitung, veranstaltungen.hz-online.de, erhältlich.

Quelle: Stadt Langenau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis