Energiewechsel

Langenau: Faszinierende Mischung aus Barockkonzert, Folklore und zeitgenössischer Musik

Pressemeldung vom 23. April 2015, 11:07 Uhr

Zwei außergewöhnliche Musikerpersönlichkeiten in einer ungewöhnlichen Formation! Der in alter wie zeitgenössischer Musik gleichermaßen beheimatete Nyckelharpa-Spezialist Marco Ambrosini und Jean-Louis Matinier, der französische Akkordeonvirtuose!
Gemeinsam zaubern sie bei ihrem Gastspiel im Langenauer KulturBahnhof am Donnerstag, 30. April, 20 Uhr, eine faszinierende Melange aus barocker Klassik, zeitgenössischem Jazz, europäischer Folklore, Alter und Neuer Musik!

Marco Ambrosini gilt weltweit als einer der führenden Interpreten auf der Nyckelharpa oder Schlüsselfiedel, einem aus der schwedischen Volksmusik stammenden Streichinstrument. Er ist Solist des Clementic Consort, einem der führenden europäischen Ensembles für Alte Musik; und seit 1991 leitet er zusammen mit Katharina Dunstmann das Ensemble Accanthus.

Jean-Louis Matinier studierte klassische Musik und wandte sich dann der improvisierten Musik zu. Mühelos überwindet er die Grenzen zwischen Ethno-Traditionen, swingenden Grooves und mutiger neo-klassischer Innovation. Als unersetzbaren Mitstreiter hört man Matinier auf Platten von Louis Sclavis, Gianluigi Trovesi, Michel Godard, Michael Riessler und „am prominentesten“ beim Bassisten Renaud Garcia-Fons. Daneben wurde Matinier auch als fester Begleiter von Frankreichs Chanson-Legende Juliette Greco bekannt.

Karten für die vom Kulturamt mit Unterstützung der VR-Bank Langenau-Ulmer Alb eG organisierten Veranstaltung sind im Vorverkauf beim BürgerBüro der Stadt, Telefon 07345 9622-0, der Buchhandlung Mahr, Langenau, Telefon 07345 21184, und dem TicketShop der Heidenheimer Zeitung, Telefon 07321 347139 erhältlich.

Quelle: Stadt Langenau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis