Energiewechsel

Hüfingen: Regierungspräsidentin Schäfer – „Es ist alles auf gutem Weg“

Pressemeldung vom 2. August 2012, 08:14 Uhr

Hüfingen. Den Landkreisbesuch der Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer hat Bürgermeister Anton Knapp genutzt um im persönlichen Gespräch den Sachstand Ortsumgehung Behla und im Weiteren auch das Planfeststellungsverfahren B 27 zwischen Donaueschingen und Hüfingen Wasserturm anzusprechen. Für beide Fälle gibt es nicht gerade schlechte Nachrichten.

Die Regierungspräsidentin versicherte Bürgermeister Anton Knapp, dass sie seine Argumente ernsthaft aufgenommen habe und mit dem Verkehrsministerium darüber in intensivem Kontakt sei: „Die Aussagen aus dem Ministerium sind durchaus hoffnungsvoll“. Das Regierungspräsidium stünde für eine Umsetzung Gewehr bei Fuß. Sobald sich eine Lücke auftue, könne man umgehend starten. „Es ist alles auf gutem Weg“, machte die Regierungspräsidentin neue Hoffnung für die Ortsumgehung Behla. Für den Fall, dass sie weitere Unterstützung brauche, will sie sich umgehend mit dem Bürgermeister ins Benehmen setzen.

Bürgermeister Anton Knapp ist nun zuversichtlich, dass die Ortsumgehung Behla doch schneller, als dies die jüngste Priorisierung der baden-württembergischen Straßenbaumaßnahmen signalisiert hat, realisiert werden kann. „Ich jedenfalls werde mit den notwendigen, geeigneten und vor allem sachgerechten Mitteln weiterhin am Ball bleiben“, betont der Bürgermeister erneut seinen Einsatz für seinen Ortsteil Behla und die wichtige weitere Stärkung der Verkehrsachse Freiburg – Schweiz.

Angesprochen wurde bei diesem Gespräch auch das Planfeststellungsverfahren B 27 zwischen Donaueschingen und Hüfingen Wasserturm. Hier sagte die Regierungspräsidentin, dass sie davon ausgehe, dass der Planfeststellungsbeschluss noch in diesem Jahr ergehen wird. Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer sagte auch zu, dass nach Rechtskraft des Planfeststellungsbeschlusses Bereitschaft vorhanden sei, über eine schnelle Umsetzung einzelner Punkte zu sprechen. Hierzu zähle insbesondere der geplante Lärmschutz für das Hüfinger Baugebiet „Auf Hohen“ und natürlich auch die kreuzungsfreie Anbindung des Allmendshofer Zubringers. Damit gelte es nicht nur die langen Wartezeiten und Unfallgefahren zu entschärfen, sondern auch, wie Oberbürgermeister Torsten Frei und Bürgermeister Anton Knapp nicht müde werden zu betonen, entscheidende Entlastungen für die beiden Innenstädte aus Donaueschingen Süd und Hüfingen Nord kommend zu erhalten.

Quelle: Anton Knapp – Bürgermeister der Stadt Hüfingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis