Energiewechsel

Gondelsheim: Zurück zu den Wurzeln

Pressemeldung vom 20. Dezember 2011, 13:02 Uhr

Weihnachtsfeier für die Gondelsheimer
Seniorinnen und Senioren

Am Sonntag, dem 18. Dezember 2011 fand in Gondelsheim wieder die traditionelle Weihnachtsfeier für Seniorinnen und Senioren statt. Die Gemeindeverwaltung und der Gemeinderat organisieren dieses beliebte Treffen für alle Einwohner, die das 65. Lebensjahr erreicht haben, schon seit Jahrzehnten.

Diesmal gab es jedoch einige grundlegende Veränderungen und die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte waren gespannt wie diese von den Besuchern angenommen würden. Bürgermeister Markus Rupp wies in seiner Begrüßung daraufhin, dass man mit dem neuen Veranstaltungsort TV-Halle eigentlich wieder zu den Wurzeln der Veranstaltung zurückgekehrt sei. Aus den Sommer-Seniorennachmittagen habe man gelernt, dass weniger Programm und dafür mehr Zeit zum Gespräch, zum Austausch gewünscht sei. All dies habe man aufgenommen.

Das Ortsoberhaupt gab auch einen Rückblick auf das Geschehen im Jahr 2011. Dabei streifte er die gute finanzielle Lage, berichtete über einen mustergültigen Ausbau der Kleinkinderbetreuung, den Kampf um den Erhalt der Schule, die ökologisch wie ökonomisch effiziente Energiepolitik der Gemeinde und vieles mehr.

Die rund 150 Rentnerinnen und Rentner wurden im Anschluss vom Gemeinderat bzw. den Partnern der Gemeinderäte bewirtet. Behend wirbelten die Mädchen der Turnschule des TV Gondelsheim über die festlich geschmückte Bühne. Später begeisterte der Musikverein „Harmonie“ Gondelsheim die Anwesenden. Die Lacher auf ihrer Seite hatte das Gondelsheimer Original Marianne Bläsi, die nicht nur am Klavier überzeugte, sondern spontan auch mit einem Sketch glänzte.

Herr Hans Müller überbrachte am Ende der gelungenen Veranstaltung den Dank der Seniorinnen und Senioren an Bürgermeister Rupp, die Damen und Herren des Gemeinderats und der Gemeindeverwaltung. Die Zweifel, ob die Neuerungen angenommen würden, waren am Ende der Veranstaltung verflogen. Das Lob der Senioren groß.

Quelle: Gemeinde Gondelsheim

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis