Energiewechsel

Gomadingen: Amtierende Wacholderkönigin sucht Nachfolgerin

Pressemeldung vom 22. Mai 2014, 11:46 Uhr

In Gomadingen sind derzeit vor allem die jungen Mädels gefragt. Denn in diesem Jahr steht wieder die Wacholderköniginnenwahl der Lautertal-Touristik Gomadingen e. V. an. Mit neuen Plakaten wirbt die amtierende Wacholderkönigin Lisa Claß um Kandidatinnen für das – nach ihrer Aussage – sehr interessante und abwechslungsreiche Amt. Viele schöne Begegnungen, besondere Auftritte und Präsentationen bei verschiedenen regionalen und überregionalen Veranstaltungen konnte Lisa Claß in den vergangenen Monaten als Wacholderkönigin erleben. Neben dem großen Spaß, den sie dabei hatte, lernte sie auch viel an Erfahrung dazu. Sie könnte es sich auch vorstellen, weitere zwei Jahre als Wacholderkönigin zur Verfügung zu stehen. Doch das Reglement besagt, dass eine Wiederwahl nicht möglich ist. Deshalb läuft nun die Kandidatinnensuche auf Hochtouren. Als Voraussetzungen gelten für mögliche Bewerberinnen das Mindestalter von 18 Jahren, der Wohnort in Gomadingen oder in einem Nachbarort, Verbundenheit mit der typischen Wacholderlandschaft und natürlich Spaß am Umgang mit Menschen. Am Wahlabend, der am Donnerstag, 31. Juli 2014 in der Sternberghalle in Gomadingen stattfindet, erwartet die Bewerberinnen ein spannender Kampf um die Krone. Nach einer Vorstellungsrunde müssen die Thronanwärterinnen bei einer Fragerunde ihr Wissen über den Wacholder unter Beweis stellen. Bei der anschließenden Aufgabenrunde sind Spontanität und Geschicklichkeit gefragt. Das Publikum entscheidet, wie auch bei den vorangegangenen Wahlen, über die neue Wacholderkönigin sowie die Wacholderprinzessinnen. Die Siegerin kann sich über ein Preisgeld von 300 Euro freuen. Daneben erhält sie die Amtstracht, die sie nach ihrer Amtszeit behalten darf. Die Zweit- und Drittplatzierte erhalten jeweils 100 Euro. Es lohnt sich also, sich als Kandidatin zu bewerben. Die Lautertal-Touristik Gomadingen e. V. freut sich über jede Bewerbung. Bewerbungsschluss ist der 25. Juni 2014.

Quelle: Gemeinde Gomadingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis