Energiewechsel

Freiburg: StadtLesen

Pressemeldung vom 28. Juli 2014, 09:45 Uhr

Vom 31. Juli bis 3. August macht das international
erfolgreiche Literaturfestival in Freiburg Station

„Wohnzimmer“ auf dem Kartoffelmarkt mit Bücherturm,
Sitzsäcken und Schmökern bis zum Sonnenuntergang

Am 31. Juli liest Jusuf Naoum Geschichten aus Ost und West,
am 2. August liest Anne Grießer aus „Das heilige Blut“

Lesen heißt Genießen. Diesen eher privaten Vorgang mitten in den
öffentlichen Raum gestellt zu haben – das ist das Verdienst von
„StadtLesen“. Seit 2009 widmet sich dieses Literaturfestival
allsommerlich „der Leseförderung durch die Verbreitung von
Lesegenuss bei freiem Eintritt“.

Aus der ursprünglich auf Österreich beschränkten Veranstaltung ist
inzwischen ein Event erwachsen, das zwischen Mai und Oktober in
über 20 deutschsprachigen Städten Halt macht. In Bern oder Bozen,
Berlin oder Bregenz wird jeweils für vier Tage auf einem Stadtplatz
ein „Wohnzimmer“ mit Lesemöbeln und einer Sammlung von 3000
bis 5000 Büchern aus unterschiedlichsten Genres aufgebaut.

Von Donnerstag, 31. Juli, bis Sonntag, 3. August, macht StadtLesen
nun zum zweiten Mal auch in Freiburg Station. Um auch „Couch
potatoes“ anzulocken, wird dafür der Kartoffelmarkt zurechtgemacht.
Dann dürfen sich Stadtleserinnen und -leser ein Buch am
Bücherturm aussuchen, einen Sitzsack schnappen und von neun Uhr
morgens bis zum Sonnenuntergang nach Herzenslust schmökern.
Das Lesewohnzimmer im Freien ist für alle offen. Zwischendurch gibt
es zusätzliche Leseaktionen für Kinder und Erwachsene.

2: Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, 31. Juli, um 19 Uhr mit
einem „Bibliophilen Highlight“. Nach der Eröffnung mit Bürgermeister
Ulrich von Kirchbach unterhält Jusuf Naoum, der aus dem Libanon
stammt und seit 50 Jahren in Deutschland lebt, auf humorvolle und
packende Weise mit Erzählungen aus Beirut, Bagdad und Berlin.
Musikalisch begleitet werden diese Gedankenreisen von Frank Kroll.
Mit Saxophon und Bassklarinette greift er das Thema der
Geschichten auf und spinnt es fort. Bei Regen findet dieser Termin in
der Stadtbibliothek (Münsterplatz 17) statt.

Der Freitag, 1. August, wird zum Integrationslesetag. Er beginnt um
16 Uhr mit Türkisch: Yener Erfidan vom Deutsch-Türkischen
Elternverein liest türkische Texte (mit deutscher Übersetzung).
Um 17 Uhr folgt Kreolisch: Yasmina Khoyratee, Vorlesepatin der
Stadtbibliothek, liest Märchen aus Mauritius (mit deutscher
Übersetzung).
Um 18 Uhr folgt Persisch: Feri Tabrisi, Gemma Wagner (Gesang)
und Esther Grüniger veranstalten eine Lesung mit Gedichten und
Lyrik von Fereydoon Moshiri unter dem Titel „Wir lieben, also sind
wir“.
Um 19 Uhr trägt Kornélia Heine vom Freundeskreis Freiburger
Ungarn ungarische Lyrik zum Thema „Sommergefühle“ vor (mit
deutscher Übersetzung).

Am Samstag, 2. August, folgt um 18 Uhr das zweite Bibliophile
Highlight. Die Autorin und Krimi-Entertainerin Anne Grießer, Mitglied
der Theatergruppe Mordsdamen, liest aus ihrer historischen
Kriminalgeschichte „Das heilige Blut“. Bei Regen findet dieser Termin
in der Stadtbibliothek (Münsterplatz 17) statt.

Der Sonntag, 3. August, wird zum Familienlesetag. Von 12 bis 18
Uhr bietet die „HörBar“ Hörgenuss für Kinder jeden Alters mit einer
großen Auswahl an Hörbüchern aus der Kinder- und
Jugendbibliothek.
Ebenfalls von 12 bis 18 Uhr lädt der Spieletisch mit einer Auswahl an
Gesellschafts- und Geschicklichkeitsspielen aus der Kinder- und
Jugendbibliothek zum Mitspielen ein.
Von 14 bis 18 Uhr können Kinder von vier bis zwölf Jahren in der
Buchwerkstatt ihr eigenes Buch gestalten. Schreiben, malen,
gestalten: der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Parallel zu StadtLesen ist bis 2. August in der Stadtbibliothek am
Münsterplatz die Ausstellung „Die schönsten deutschen Bücher
2013″ zu sehen.

Quelle: Stadt Freiburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis