Energiewechsel

Freiburg: Schenkung bereichert Sammlung im Augustinermuseum

Pressemeldung vom 7. Dezember 2011, 11:44 Uhr

Das Augustinermuseum freut sich über ein neues exquisites Werk in der Sammlung spätbarocker und frühklassizistischer Kleinplastik: Es handelt sich um ein signiertes Alabaster-Relief von Franz Anton Xaver Hauser (1739 – 1819). Das Kunstwerk stammt aus Freiburg und ist mit dem Jahr 1779 versehen. Ermöglicht haben die Neuerwerbung der Freundeskreis des Augustinermuseums e. V. und die Inge-Maier-Stiftung. Eine Fotografie des Werks findet sich in den Anlagen.

Franz Anton Xaver Hauser war Zeitgenosse und zeitweilig Konkurrent Johann Christian Wentzingers, von dem er aber auch künstlerisch profitierte. Im Zentrum des Werks sind auf Medaillons Bildnisse der Eheleute Clara Ketterer (gest. 1761) und Johann Conrad von Gleichenstein (gest. 1769) zu sehen. Der Künstler präsentiert sie auf einem altargleichen Podest. Ein Putto, eine Skulptur in Kindergestalt, verbindet die beiden Medaillons durch eine überwölbende Draperie mit dem Band der Liebe. In der Sockelzone finden sich die Wappen des Paares. Das nur 23 Zentimeter hohe Kunstwerk, wurde einst durch einen holzgeschnitzten, vergoldeten Rahmen umschlossen. Offensichtlich hatte es die Funktion eines ehrenhaften Andenkens im privaten Kreis der Verstorbenen. Es wir vermutet, dass einer der Söhne des von Maria Theresia geadelten „Caiserlichen Raths“ Gleichenstein das Werk in Auftrag gab. Zuletzt befand sich das Relief im Adelsbesitz von Schloss Buchholz. Nun konnte es aus dem Frankfurter Kunsthandel für das Augustinermuseum erworben werden.

Quelle: Stadt Freiburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis