Energiewechsel

Freiburg: Mädchen an die Fräse, Jungs in die Kita!

Pressemeldung vom 20. April 2015, 11:27 Uhr

Jugendliche schnuppern beim Girls‘ Day und Boys‘ Day am 23. April in „klassische“ Männer- und Frauenberufe / Aktionsnachmittag im Haus der Jugend

Technik ist nichts für Mädchen, Jungs interessieren sich nicht für Soziales? Beide Vorurteile halten sich hartnäckig. Um sie abzubauen und berufliche Rollenklischees aufzubrechen, wurde 2001 ein bundesweiter Girls‘ Day ins Leben gerufen. Seither will er einmal im Jahr Mädchen an technische und naturwissenschaftliche Berufe heranführen. 1,5 Millionen Mädchen haben seither bundesweit teilgenommen, damit ist dieser „Mädchenzukunftstag“ mittlerweile das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit.

Seit 2011 findet parallel der Boys‘ Day statt, der vor allem soziale und pädagogische Berufe ins Visier nimmt.

Am Donnerstag, 23. April, steht der diesjährige Girls‘ Day und Boys‘ Day an. Wieder können Mädchen und Jungen der Klassen 5 bis 10 in vermeintlich klassische Männer- und Frauenberufe schnuppern und Vorurteile widerlegen. Auf Anregung der Frauenbeauftragten und der Geschäftsstelle Gender Mainstreaming haben auch mehrere städtische Dienststellen Schnupperangebote eingestellt.

Mädchen haben die Qual der Wahl zwischen unterschiedlichen Berufen. Sie erfahren alles über IT-Berufe bei der Stadt Freiburg, können sich als Gärtnerin oder Straßenbauerin ausprobieren, in Bau- und Vermessungsberufe hineinschnuppern oder Tischlern und Kartografen über die Schulter schauen.

Jungs können in den städtischen Kitas Rappelkiste, Rotlaub, Wirbelwind, Rieselfeld und im Turnseehort den Beruf des Erziehers kennenlernen.

Daneben bietet das Haus der Jugend (Uhlandstraße 2) am 23. April einen Aktionstag für Mädchen zwischen 9 und 16 Jahren an. Unter dem Motto „Berufe, Technik, Handwerk erleben“ können sie an diesem Nachmittag von 15 bis 18 Uhr handwerklich-technische Berufsfelder kennenlernen und beim Techniktraining praktisch ausprobieren. Dabei wird gebaut, getüftelt und gelacht. Mit einer Elektromeisterin bauen sie Lichtsensoren, heiße Drähte und „Liebes- Tester“. Die Berufsfeuerwehr ist mit dem Einsatzwagen vor Ort und gibt Einblicke in ihren Arbeitsalltag. Eine Kamerafrau zeigt, wie man mit Kameraführung, Bildgestaltung und der richtigen Auswahl von Motiven professionelle Filme gestalten kann. Mit dem Berufe- Entdecker können Mädchen interessante Berufe kennen lernen. Dabei werden sie von einer Berufsberaterin begleitet. Ein Quiz mit Berufe-Wissens-Check rundet den Aktionsnachmittag ab, den die Stelle zur Gleichberechtigung der Frau mit Kooperationspartnerinnen veranstaltet.

Quelle: Stadt Freiburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis